| 21.56 Uhr

AfD-Parteitag
Deutzer Brücke und Rheinufertunnel in Köln gesperrt

Erste Polizisten und Absperrungen zum AfD-Parteitag in Köln
Erste Polizisten und Absperrungen zum AfD-Parteitag in Köln FOTO: dpa, obe kno
Köln bereitet sich auf den AfD-Parteitag am Wochenende vor. Am Freitagabend sperrte die Polizei bereits die Deutzer Brücke und den Rheinufertunnel ab. Rund um das Maritim-Hotel nahmen zahlreiche Polizisten ihre Positionen ein, Wasserwerfer stehen parat. Von Julia Rathcke, Köln

So ruhig habe sie den Kölner Heumarkt noch nie erlebt, berichtet unsere Reporterin aus Köln. Rund um das Maritim-Hotel, in dem am Nachmittag die Parteispitze der AfD um Frauke Petry eintraf, sind Absperrungen errichtet. Polizisten sind vor Ort, Wasserwerfer werden aufgestellt. Die Betreiber von Cafes und Geschäften sind von der Stadt aufgefordert worden, ab 22 Uhr am Abend Tische und Stühle, die draußen stehen, festzubinden. Einige haben ihre Läden verrammelt. Einige Ladenbetreiber hatten angekündigt, ihre Geschäfte wegen der Demonstrationen geschlossen zu halten.

Gegen 18 Uhr sperrte die Kölner Polizei die Deutzer Brücke und den Rheinufertunnel in beide Fahrtrichtungen vom Maritim-Hotel bis zum Breslauer Platz für den Verkehr ab. Dies war offenbar eine kurzfristige Entscheidung, ursprünglich sollte die Sperrung erst ab Samstag gelten. Von der Sperrung ist auch der öffentliche Personennahverkehr betroffen. Die Straßenbahnlinien 1,7 und 9 und verschiedene Buslinien sind betroffen. Weil die Sperrung früher als geplant eingerichtet wurde, sind einige Busfahrer offenbar überfordert und wissen selbst nicht, welche Umleitungen sie fahren müssen, schildert unsere Reporterin. Auch die Fußballfans, die das Spiel des 1. FC Köln gegen Hoffenheim sehen wollen, müssen Umleitungen zum Stadion fahren. Die Sperrungen gelten bis Sonntagabend. Die Polizei bittet Autofahrer, die Innenstadt großräumig zu umfahren.

Kein Durchkommen am Heumarkt

Am Hauptbahnhof ist es unserer Reporterin zufolge voller als sonst, was aber auch am beginnenden Wochenende und dem Fußballspiel liegen kann. In den Geschäften erkundigen sich die Passanten, ob diese am Samstag geöffnet sein werden. Von den Mitarbeitern gibt es dann die Antwort, dass man das am Samstag kurzfristig entscheiden wolle.

AfD-Parteiführung kommt im Maritin in Köln an FOTO: rtr, WR/SZ

Viele Passanten scheinen trotz verstärkter Berichterstattung im Vorfeld nicht zu wissen, was in Köln am Wochenende los ist. Polizisten rund um den Heumarkt erklären im Minutentakt, dass hier kein Durchkommen ist - und warum, berichtet unsere Reporterin. Manche wollen zu ihren Wohnungen, manche unbedingt in ihre Lieblingspizzeria. Ein Problem dabei: Viele Beamten sind nicht ortskundig und können keine Alternativrouten empfehlen, weil sie aus anderen Städten zur Verstärkung nach Köln gerufen wurden. Mitarbeiter des Maritim-Hotel dürfen im Hotel übernachten, damit sie am Wochenende pünktlich zur Arbeit kommen.

Unterdessen führt die Polizei an der holländischen Grenze verstärkte Kontrollen durch. Ein Bus mit Antifa-Anhängern soll bereits gestoppt worden sein. Die Polizei will verhindern, dass Krawallmacher nach Köln einreisen. Gegen 17 Linksautonome aus Bayern hatten Behörden zunächst ein Reiseverbot verhängt. Doch dieses wurde vom Verwaltungsgericht München am Abend gekippt, jetzt dürfen sie wohl doch in Köln gegen den AfD-Bundesparteitag protestieren.

Demos, Sperrungen, Polizei - hier gibt es die wichtigsten Antworten zum AfD-Parteitag.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

AfD-Parteitag 2017 in Köln: Deutzer Brücke und Rheinufertunnel gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.