| 00.00 Uhr

Köln
Amerikanische Straßenkreuzer und Rennstrecken-Legenden

Köln. Der Drive-it-Day rund um das Museum für Angewandte Kunst geht am Sonntag von 10 bis 18 Uhr in die dritte Runde. Von Justine Holzwarth

Atemberaubende Karosserien von Pininfarina und Co., amerikanische Straßenkreuzer mit riesigen Heckflossen, Legenden der Rennstrecken - all das bestimmt das Bild beim dritten Drive-it-Day des Museums für Angewandte Kunst (Makk). Zu den bisher gemeldeten Fahrzeugen gehört der legendäre Jaguar SS 100 von 1935, dessen Name Bezug nahm auf die Höchstgeschwindigkeit von 100 Meilen, damals unglaubliche 160 Kilometer pro Stunde. Auch das viertürige Mercedes Cabriolet 300 c kommt nach Köln, es kostete Mitte der 1950er Jahre rund 25 000 Euro, dafür bekam man fast sieben VW Käfer. Und wer weiß, dass Saab auch einen Sportwagen namens Sonett gebaut hat? Wahrscheinlich kaum jemand, denn nur knapp 1900 Fahrzeuge wurden hergestellt - beim Drive-it-Day ist er dabei.

Für Liebhaber klassischer Automobile gibt es am kommenden Sonntag also einiges zu sehen. Von 10 bis 18 Uhr sind das Karree um das Museum in der Innenstadt und die Parkplätze in der Nähe exklusiv für die Veteranen reserviert. Das Vorbild für den Drive-it-Day stammt aus England, wo die Automobilisten den Saisonstart bereits seit 1900 feiern. Der Impuls für die Veranstaltung des Makk kam aus der eigenen Sammlung, zu der unter anderem ein Mercedes 300 SL-Flügeltürer von 1956 zählt.

Ein Höhepunkt ist die Open-Air-Ausstellung unter dem Titel "Es lebe der Sport" - schnelle Limousinen und Coupés der 1960er und -80er Jahre" auf dem Platz neben dem Museum und vor der Minoritenkirche. Zu den Exponaten gehört unter anderem ein für die Rundstrecke präparierter Ford Capri des erfolgreichen Rennstalls Zakspeed. Recaro steuert einen einzigartigen Porsche 914/6 in GT-Ausführung bei, der 1971 nach seiner Teilnahme an der Rallye Monte Carlo umgebaut und dann der damaligen O.N.S.-Staffel als erstes Rennstrecken-Sicherheitsfahrzeug zur Verfügung gestellt wurde. Direkt gegenüber dem Museumseingang können Oldtimerfahrer ihr Fahrzeug auf einer Rampe präsentieren.

Die Veranstaltung findet am Sonntag von 10 bis 18 Uhr am Museum für Angewandte Kunst, An der Rechtschule, statt. Der Eintritt ist frei. www.drive-it-day.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Amerikanische Straßenkreuzer und Rennstrecken-Legenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.