| 00.00 Uhr

Köln/Berlin
Bibi und Tina erobern die große Bühne

Köln/Berlin. Am 4. Januar ist die Musical-Popshow zu Gast in der Kölner Arena. Peter Plate und Ulf Leo Sommer sind die Produzenten des Spektakels. Im Februar kommt der vierte Film mit den beiden Freundinnen in die Kinos. Von Stephan Eppinger

Mitten in Kreuzberg ist derzeit das Zentrum der Hexerei. Über mehrere Hinterhöfe gelangt man zu den Studios von Peter Plate und Ulf Leo Sommer, die bereits mit Rosenstolz und Sarah Connor ein Millionenpublikum erreicht haben. Schon für die drei erfolgreichen Kinofilme "Bibi & Tina" haben die beiden Berliner die Songs geschrieben, die bei den jungen Fans längst Kultstatus haben. Im Februar kommt der vierte Film unter der Regie von Detlev Buck in die Kinos. Aber dabei bleibt es nicht. Parallel zum Film haben die beiden Musiker als Produzenten die große Bühnenshow zu "Bibi & Tina" auf die Beine gestellt, die am 4. Januar in der Lanxess-Arena zu Gast ist. Für die Deutschlandtour, die am 26. Dezember Premiere feiert, wurden bereits mehr als 50.000 Tickets verkauft.

"Das, was auf der Bühne passiert, ist mit den Filmen nicht vergleichbar. Es ist eine Musical-Popshow geworden mit den größten Hits aus den Filmen", fasst Plate zusammen. "Wir haben eine neue Geschichte für die Bühne entwickelt, bei der Bibi und Tina bei einem Musikwettbewerb gegeneinander antreten." Dabei gehe es vor allem um Freundschaft und um Vertrauen. "Fauler Zauber ist beim Contest nicht erlaubt und wird auch nicht angewendet." Bibi nutze die Hexerei nur, um sich zu verteidigen. "Dabei passiert aber so einiges."

Nur ein klassisches Kindermusical zu kreieren, war dem Berliner Duo zu wenig. "Die Show um Bibi und Tina ist nur schwer mit anderen Stücken vergleichbar. Das macht es für uns spannend. Wir sind aber vor der Premiere auch entsprechend nervös", sagt Plate. Gerade sind die Bücher für die einzelnen Darsteller fertig geworden. Am 23. November beginnen in Berlin die Proben für die neue Show. Dabei stellen sich die Macher dem Anspruch, dass die Show sowohl den Kindern als auch den Eltern gefallen soll. Unterstützung gab es dafür vom "Stern"-Kolumnisten und Autor Micky Beisenherz. "Er hat die Pointen für uns gesetzt. Da gibt es Einiges zum Lachen", sagt Plate.

Aus 250 Bewerbern wurde das 20-köpfige Ensemble gecastet. Das gilt auch für die Hauptrollen. "Die gleichen Darsteller wie im Film zu nehmen, hätte nicht funktioniert. Zum einen haben wir parallel für den vierten Film gedreht, zum anderen müssen die Darsteller auf der Bühne tanzen, spielen und singen können." Deshalb habe es Sinn gemacht, auf ausgebildete, junge Musicaldarsteller zurückzugreifen. "Und da waren wir erstaunt, wie groß das Talent der Bewerber war. Da wächst eine junge starke Generation heran", freut sich Sommer.

Für das Duo ist es wichtig, dass Bibi und Tina immer die loyalen Freunde der Kinder sind und sie ihre magischen Kräfte nur für positive Werte einsetzen. "Entweder verteidigen sie sich damit oder sie tun anderen Menschen etwas Gutes. Zum eigenen Vorteil wird nicht gehext. Natürlich schießt Bibi da auch mal übers Ziel hinaus", sagt Sommer.

Zu "Bibi & Tina" kamen er und Plate über eine gemeinsame Freundin. "Detlev Buck hat uns dann gefragt, ob wir drei Songs für den ersten Film schreiben können", erzählt Plate. "Er war sehr offen und ganz ohne Angst. Wir haben bei der Zusammenarbeit mit ihm voll unsere Freiheiten, und am Ende entscheidet er sich für die Songs, die ihm gefallen."

Ziel sei es nie gewesen, Kindermusik zu schreiben. "Das merken Kinder sofort. Einfach strukturierte Belehrungslieder sind nicht gerade cool", erklärt Sommer. "So haben wir einfach gute Popmusik gemacht." Die 18 Songs werden bei den Aufführungen live von einer Band gespielt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln/Berlin: Bibi und Tina erobern die große Bühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.