| 14.28 Uhr

Bilanz zum Blitzmarathon
Mann fährt auf der A1 100 km/h zu schnell

Fragen und Antworten zum Blitzmarathon 2016
Fragen und Antworten zum Blitzmarathon 2016
Köln/Leverkusen. Die Kölner Polizei hat im Rahmen des Blitzmarathons am Donnerstag über 2000 Raser geblitzt. 74 Fahrern droht nun ein Fahrverbot. In Leverkusen waren 242 Autofahrer zu schnell unterwegs.

Zwischen 6 und 22 Uhr waren die Beamten in Köln und Leverkusen im Einsatz. Insgesamt kontrollierten sie 36.000 Fahrzeuge. 2486 Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden dabei gemessen, 242 davon in Leverkusen.  

Spitzenreiter in Köln war ein Audi-Fahrer, der in Köln-Mühlheim auf dem Höhenhauser Ring mit 103 km/h statt der erlaubten 50 fuhr. Der 20 Jahre alte Fahrer fuhr noch mit Führerschein auf Probe. Diesen wird er bald für längere Zeit abgeben müssen.

Noch schneller war ein Mann auf der A1 bei Burscheid unterwegs. Er fuhr mit 203 km/h in Richtung Saarbrücken, wo nur 100 km/h erlaubt waren. Die Polizei leitet Ermittlungen gegen den Mann ein, dessen Auto in Frankreich zugelassen war. Für Deutschland muss er mit einem Fahrverbot rechnen, das Bußgeld muss er in Frankreich zahlen.

"Jeder Fahrzeugführer muss weiter jederzeit und an jedem Ort damit rechnen, geblitzt zu werden", sagte Polizeipräsident Jürgen Mathies. 

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Blitzmarathon in Köln und Leverkusen: Mann fährt auf der A1 100 km/h zu schnell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.