| 07.41 Uhr

A3 zwischen Köln und Leverkusen
Brennendes Auto sorgt für kilometerlangen Stau

Köln. Ein brennender Mercedes hat im Berufsverkehr am Montagmorgen für einen langen Stau auf der A3 zwischen Köln und Leverkusen gesorgt. Für die Löscharbeiten mussten die drei Spuren zeitweise komplett gesperrt werden.

Der Fahrer stellte sein qualmendes Auto gegen 5.30 Uhr auf der rechten Spur der Baustelle zwischen Köln-Mülheim und Leverkusen-Zentrum ab. Als die Polizei vor Ort war, fing der Mercedes Feuer. Die Feuerwehr sperrte die drei Spuren, ab 6.40 Uhr konnte der Verkehr zweispurig am Einsatzort vorbeifahren. Der Verkehr staute sich auf etwa zehn Kilometer zurück. Seit 7.30 Uhr ist auch die rechte Spur wieder frei. 

Wie sich während des Einsatzes zeigte, war der Fahrer stark alkoholisiert. Ein Atemtest ergab knapp über zwei Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer eingeleitet. 

(irz)