| 10.09 Uhr

Köln
Hoverboard löst möglicherweise Brand aus

Hoverboard-Fails: So gefährlich sind die Elektro-Skateboards
Hoverboard-Fails: So gefährlich sind die Elektro-Skateboards
Köln. Der Akku eines Hoverboards hat am Montagnachmittag möglicherweise einen Brand in einem Einfamilienhaus in Köln-Neubrück ausgelöst. Die Familie mit vier Kindern blieb unverletzt - das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Wie die Feuerwehr berichtet, konnten die ersten Einsatzkräfte das Feuer schnell löschen. Das Gebäude ist jedoch durch das Feuer und Rußablagerunge im gesamten Haus nicht mehr bewohnbar. Die beiden Erwachsenen und vier Kinder wurden nicht verletzt. Lediglich ein Kleinkind wurde sicherheitshalber vom Rettungsdienst untersucht. Durch die Stadt Köln wurde die Familie vorerst woanders untergebracht.

Die Akkus eines Hoverboards sind bei der Ladung oder durch das Feuer quasi explodiert und haben zu einer Brandausbreitung geführt. Heiße Teile des Akkus sind mehrere Meter durch das Zimmer geflogen. Ob das Laden des Hoverboard tatsächlich die Brandursache war, wird derzeit von der Polizei geklärt. Diese hat das Gerät vorerst sichergestellt.

Die Feuerwehr Köln rät, Hoverboards oder ähnliche Geräte mit starken Akkus nicht in Wohnungen oder gar Kinderzimmern aufzuladen. Auf keinen Fall sollte man solche Geräte in Abwesenheit an eine Steckdose anschließen.

(irz)