| 11.01 Uhr

Sexueller Übergriff in Köln
Mann soll Zehnjährige geküsst haben

Köln . Ein 36-Jähriger soll auf einem Spielplatz in Köln-Stammheim ein Mädchen auf den Boden gedrückt und auf den Mund geküsst haben. Der Mann hat die Tat gestanden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Köln am Dienstag mit. 

Der Übergriff soll mehrere Sekunden gedauert haben. Dann wurden Zeugen auf das Geschehen aufmerksam, und der Mann flüchtete. Die Polizei fasste ihn. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ereignete sich der Übergriff bereits am 6. September.

Der 36-jährige mutmaßliche Täter stammt nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus Eritrea und lebt seit den 90er Jahren in Deutschland. Bislang sei er polizeilich nicht in Erscheinung getreten, erklärte die Staatsanwaltschaft. 

Weil er Mann geständig war, sei er gegen Meldeauflagen aus der Untersuchungshaft entlassen worden. "Er hat einen festen Wohnsitz in Köln, lebt in einer Beziehung und ist geständig", sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer.

Dem Mann droht ein Prozess wegen sexueller Handlungen an einer Person unter 14 Jahren. Die Ermittlungen dauern an.

(lai)