| 13.51 Uhr

Schleuser und Drogenhändler
Kölner Polizei nimmt mutmaßliche Betrügerbande fest

Köln. Drogen, Betrug und gefälschte Ausweise - die Kölner Polizei hat vier Männer festgenommen, die für eine ganze Reihe von Straftaten verantwortlich sein sollen.

Ermittler der Kölner Polizei haben am Montag einen 37-Jährigen und drei weitere Männer (29, 37, 32) bei einem Drogendeal in Köln-Lövenich festgenommen. Bei 17 Durchsuchungen in Köln, Ludwigsburg, Paderborn und Brandenburg haben die Beamten am Dienstagmorgen Betäubungsmittel, aber auch Waffen, gefälschte Dokumente, Bargeld, Schmuck und einige Datenträger als Beweismittel sichergestellt.

Der 37-jährige Iraner gilt als Haupttäter und steht unter Verdacht, neben dem Handel mit Betäubungsmitteln gewerbsmäßig Ausweisdokumente gefälscht und damit unrechtmäßig Kredite bei verschiedenen Banken erlangt zu haben.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Außerdem soll er mehrfach gegen einen Geldbetrag von mehreren tausend Euro gefälschte Ausweise für die illegale Einreise nach Deutschland zur Verfügung gestellt haben. Die anderen Verdächtigen stammen aus Deutschland und den Niederlanden. Alle vier werden am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt.

 

 

(hsr)