| 11.39 Uhr

Fall in Köln
Rasierklinge durchs Gesicht gezogen - Täter stellt sich

Köln. Der Mann, der einen 21-Jährigen in Köln mit einer Rasierklinge im Gesicht verletzt haben soll, ist identifiziert. Er hat sich auf einer Wache gestellt. 

Der Täter ist laut Polizei 18 Jahre alt und hat sich am Dienstagabend auf der Polizeiwache in Köln-Weiden gestellt, nachdem die Polizei ein Foto von ihm veröffentlicht hatte. 

Er gab an, das Bild im Internet entdeckt zu haben. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an. 

Nach Angaben der Polizei soll das 21-jährige Opfer am 15. September gegen Mittag an der Haltestelle Weiden Zentrum in einen Bus der Linie 145 in Richtung Bocklemünd eingestiegen und von zwei Unbekannten angesprochen worden sein. In der Folge sollen die Männer den 21-Jährigen beleidigt haben.

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten als Push-Meldung auf Ihr Smartphone – ganz einfach mit unserer App:
Jetzt herunterladen und abonnieren!

Gegen 12.30 Uhr stiegen die drei Männer an der Haltestelle Blaugasse aus. Den Angaben zufolge zog einer der Männer plötzlich eine Rasierklinge, mit der er dem 21-Jährigen gezielt eine 15 Zentimeter lange Schnittwunde zugefügt haben soll

(hsr)