| 10.20 Uhr

Mutter hatte sich eingeschlossen
SEK holt Kinder aus Wohnung in Köln

Köln. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei hat am Sonntagmorgen in Köln-Höhenberg zwei Kinder aus der Wohnung ihrer Mutter geholt. Die Mutter hatte den Beamten nicht die Tür öffnen wollen und gedroht, dass gleich etwas "Schlimmes" passiert.

Vor dem Zugriff hatte sich der Vater der beiden Zweijährigen bei der Polizei Köln gemeldet und Angaben darüber gemacht, dass es der Kindsmutter nach seiner Einschätzung nicht gut gehe und er sich Sorgen mache. Er schilderte, dass seine ehemalige Lebensgefährtin die Kinder nach einem Besuchswochenende nicht übergeben habe und sie auf Anrufe nicht reagiere.

Polizisten suchten umgehend die Wohnung der Betroffenen auf und erkannten, dass sich die beschriebene Frau in der Wohnung befand. Auf Klingeln und Klopfen reagierte die 28-Jährige nicht. Schließlich hörten die Beamten, dass die Kölnerin eine eindeutige Drohung aussprach. "Wenn ihr nicht weggeht, passiert hier etwas Schlimmes", so ein Polizeisprecher.

Die Beamten forderten daraufhin ein Spezialeinsatzkommando (SEK) an, das die Wohnung stürmte. Die Kinder konnten unversehrt zu Angehörigen gebracht werden. 

Ein Notarzt erkannte Hinweise, die auf eine psychische Erkrankung der 28-Jährigen hindeuten. Rettungskräfte brachten sie daher in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde. Die beiden Kinder werden derzeit von Angehörigen betreut. 

(lsa/csr)