| 15.52 Uhr

Unfall in Köln
Frisiertes E-Bike wird von Auto erfasst - Fahrer schwer verletzt

Unfall in Köln: Fahrer von frisiertem E-Bike schwer verletzt
Blaulicht (Symbolbild). FOTO: dpa
Köln. Am Mittwochnachmittag ist ein 34-jähriger E-Bike-Fahrer in Köln-Ostheim mit einem Auto zusammengestoßen. Er erlitt schwere Verletzungen. Mit seinem aufgemotzten Rad konnte er knapp 70 km/h fahren. 

Der Fahrer des selbstgebauten E-Bikes zog sich eine Kopfverletzungen und mehrere Knochenbrüche zu. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten ins Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 69-Jährige mit seinem VW Tiguan gegen 18 Uhr auf dem Hardtgenbuscher Kirchweg in Richtung Frankfurter Straße gefahren. Um nach rechts auf die Frankfurter Straße abzubiegen, musste der Autofahrer einen Radweg kreuzen. Dort kollidierte er mit dem 34-Jährigen. 

Umgebautes Fahrrad bringt es auf 69 km/h

Bei der Begutachtung des Rades am Einsatzort stellte die Polizei fest, dass es umgebaut war. Das Fahrzeug hatte einen Motorantrieb, mit dem der Mann aus Overath bis zu 69 km/h fahren konnte. Mit dieser eigenmächtigen Motorisierung hätte der 34-Jährige nicht auf dem Radweg fahren dürfen.

Die Betriebserlaubnis, einen Versicherungsschutz und einen entsprechenden Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen. Außerdem stellten die Beamten fest, dass das Fahrrad als gestohlen gemeldet war. 

Gegen den E-Bike-Fahrer hat die Polizei ein Verfahren wegen Fahrraddiebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. 

 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.