| 00.00 Uhr

Köln
Daniel Helfrich präsentiert: "Das halbnackte Grausen"

Köln. In seinem Programm am Freitag im Atelier Theater erzählt der Kabarettist Geschichten von bösen Wichten. Von Susanne Schramm

Die Welt ist schlecht. Sie wird bevölkert von finsteren Gestalten und manipuliert durch üble Machenschaften. Kurzum: es herrscht "Das halbnackte Grausen". In seinem gleichnamigen Programm erzählt der Kabarettist Daniel Helfrich am Freitag, 8. Januar, 20.30 Uhr, Geschichten von bösen Wichten. Dieser Untertitel lässt schon ahnen, dass es dabei zwar grausig, aber dennoch komisch zugeht. Helfrich kommt dabei zugute, dass er seine Brötchen nicht nur als Kabarettist verdient, sondern auch als Pianist, Sänger, Komponist, Moderator und Bandleader. Virtuos sich selbst am Klavier begleitend, durchstreift er die unterschiedlichsten Musikstile und holt sich seine Inspirationen aus der Literatur, dem Theater und dem Kino, von Konzertbühnen, über politische Verlautbarungen oder den Genuss von Comic-Heften.

Wenn Helfrich spöttelt, sinniert und Szenen skizziert, sie annektiert, persifliert und parodiert, kommt dabei eine völlig neue Betrachtungsweise des Bösen heraus. Unerschrocken mischt er Gesellschaftsatire, Musikkabarett und Trash, um dabei Hannibal Lecter, Dr. Frankenstein und Macbeth als Zeugen für seine Theorien heranzuziehen. Auch ein randalierender Klaus Kinkel taucht auf, der Glöckner von Notre Dame hat einen Gastauftritt, und die Lieder von Helene Fischer tröpfeln als "K.O.-Tropfen für die deutsche Durchschnittsmasse" in die Ohren wehrloser Zuhörer. Doch dann, als Dr. Fu Man Chu die Welt vernichten will, naht Rettung: in Gestalt von Angela Merkel.

Daniel Helfrich: "Das halbnackte Grausen. Geschichten von bösen Wichten" Freitag, 8. Januar, 20.30 Uhr, Atelier Theater, Roonstraße 78 (Nähe Zülpicher Platz), Tel. 0221 241341. www.ateliertheater.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Daniel Helfrich präsentiert: "Das halbnackte Grausen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.