| 00.00 Uhr

Köln
Der Brunnen vor der Oper sprudelt wieder

Köln. Gut drei Jahre lang haben Bauzäune den Blick und den Weg zum Offenbachplatz mitten in der Innenstadt versperrt - das wird sich nun zumindest teilweise ändern. Es gab einen ersten Probelauf für den Brunnen, um das Bauwerk und die neu installierte Technik zu überprüfen. So müssen zum Beispiel die Fontänen noch genau justiert werden. Zunächst soll der Brunnen täglich von 10 bis 22 Uhr sprudeln. Später kann sich diese Zeit auch noch verlängern.

Die den Platz prägende Anlage wurde in den vergangenen Monaten optisch und technisch grundlegend erneuert. Sie erstrahlt jetzt im neuen Glanz. Seit Montag ist außerdem ein Teil der Fläche des Offenbachplatzes wieder begehbar. Sie wurde so wiederhergestellt, wie sie der Künstler Jürgen Hans Grümmer entworfen und realisiert hatte. Die Bauzäune am Brunnen sowie auf der kleinen Platzfläche an der Brüderstraße rücken dafür näher an die vorhandenen Gebäude heran.

Außerdem ist seit einigen Tagen die Bronzeskulptur "Sappho" des Künstlers Emile Antoine Bourdelle auf den Platz an der Brüderstraße zurückgekehrt. Auch die ersten Sitzbänke wurden in diesem Bereich bereits aufgestellt. Die offizielle Wiedereröffnung des Offenbachplatzes mit Brunnen, einschließlich der Öffnung des Durchgangs zwischen beiden Platzflächen, wird laut Stadt wohl im September dieses Jahres erfolgen.

(step)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Der Brunnen vor der Oper sprudelt wieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.