| 00.00 Uhr

Buch-Tipp
Die Eisenbahn im Rheinland

Köln. Die Bahnstrecken, die auf beiden Seiten des Rheins liegen, zählten bis zur Eröffnung der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt zu den bedeutendsten Fernbahnen Deutschlands. Im Güterverkehr haben sie diese Bedeutung bis heute erhalten. Und der Bahnknotenpunkt Köln mit seinen beiden Bahnhöfen links und rechts des Rheins sowie der, der die Hohenzollernbrücke verbindet, gehört zu den wichtigsten in Europa. Auf eine nostalgische Reise von der späten Bundesbahnzeit bis in die Gegenwart lädt der passionierte Eisenbahnfotograf Christoph Riedel seine Leser in seinem neuen Buch "Die Eisenbahn im Rheinland" ein. Dort zeigt er 160 zumeist unveröffentlichte Bilder aus seiner Sammlung. Die Aufnahmen dokumentieren die nachhaltigen Veränderungen im Fuhrpark der Bahn sowie den umfassenden technischen Wandel auf und neben den Gleisen am Niederrhein, in der Köln-Aachener-Bucht, der Eifel und im Bergischen Land. Es geht mit der Bahn vorbei an Burgen und Schlössern, an Fabriken und Kraftwerken, an Flüssen und sattgrünen Wiesen sowie an den Städten des Rheinlandes. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten zählt auch die 107 Meter hohe Müngstener Brücke, die die Wupper zwischen Solingen und Remscheid überquert. Im Blickfeld seiner Kamera waren auch wichtige Hauptbahnhöfe wie Köln, Düsseldorf, Wuppertal, Bonn, Mönchengladbach und Aachen. Zu sehen gibt es moderne ICEs und den Thalys genauso wie Regionalbahnen und Güterzüge. Auch alte Dampfloks und Schienenbusse finden ihren Platz in dem Buch, das nicht nur für Eisenbahnfans spannend ist.

Info Christoph Riedel, "Die Eisenbahn im Rheinland - die schönsten Strecken, Loks und Züge". Sutton-Verlag,122 Seiten, 19.99 Euro.

(step)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Buch-Tipp: Die Eisenbahn im Rheinland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.