| 15.47 Uhr

Köln
Dom versetzt: US-Werbefirma blamiert sich mit Landkarte

Das ist die Kölner Hohenzollernbrücke
Das ist die Kölner Hohenzollernbrücke FOTO: dpa, hka sab
Köln. Nanu, was macht denn der Dom so weit entfernt vom Rhein? Und um was für ein Museum handelt es sich nur im hohen Norden Kölns? Der US-Autovermieter "Enterprise" blamiert sich derzeit mit einer falschen Landkarte der Domstadt.

Da haben die Mitarbeiter einer Leihwagenfirma wohl ein bisschen den Geografieunterricht geschwänzt. Oder das beworbene Navigationsgerät der US-Firma "Enterprise" kommt mit einer verzerrten Domstadt im Hintergrund besser auf dem Werbeplakat zur Geltung. Kurios ist die Anzeige in jedem Fall, denn ein Museum im Norden existiert gar nicht und der Kölner Dom steht nicht im Stadtteil Müngersdorf. 

Aufmerksam auf diesen Fauxpas wurde die Kölner Bloggerin Bettina Blass. Sie entdeckte die Werbeanzeige am Leipziger Flughafen, hielt sie auf einem Foto fest und veröffentlichte dieses dann auf ihrem Blog "Liebesbrief an Köln".

"Der Rhein mit seinen Biegungen, Deutz-Mülheimer Straße, Militärring - keine Frage: Das soll Köln sein. Aber hoppla! Der Dom wurde gewaltig gen Westen verschoben! Und das Museum im Norden? Sagt mir nichts", schrieb die Bloggerin. 

Gegenüber dem "Express" erklärte ein Sprecher der Firma Enterprise: "Die Karte auf dem Poster sollte eher symbolisch eine Karte darstellen als einen detailgetreuen Plan einer Stadt, damit das Poster in ganz Deutschland eingesetzt werden kann." 

(skr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dom versetzt: Werbefirma blamiert sich mit Landkarte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.