| 00.00 Uhr

Köln
Ein Kontinent zu Gast in der Stadt

Köln: Ein Kontinent zu Gast in der Stadt
Mit einer neu inszenierten Show kommt "Afrika! Afrika!" nach Köln. FOTO: Sebastian Sajak
Köln. André Hellers farbenprächtige Show Afrika! Afrika! kommt am Dienstag, 27. Februar, als Neuinszenierung in die Arena.Sie zeigt die künstlerische Gegenwart genauso wie das traditionsreiche Erbe vom "Kontinent des Staunens". Von Stephan Eppinger

Am 23. Januar feiert die Neuinszenierung von Afrika! Afrika! ihre Premiere im Theater am Potsdamer Platz in Berlin. Neben zahlreichen Neuentdeckungen, neu gestalteten Highlights der vergangenen Shows und der beeindruckenden LED-Wand wird erstmals ein lebensgroßer afrikanischer Elefant mit auf Tournee gehen (erschaffen in den Werkstätten des Star-Puppen- und Figurengestalters Michael Curry). Die Premiere bildet den Auftakt zur großen Tournee durch Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Leitung der vom österreichischen Aktionskünstler André Heller erschaffenen "Extravaganz" hat dessen langjähriger Choreograph, Weggefährte und Freund Georges Momboye übernommen. Unter seiner Regie will die Show sich treu bleiben und sich gleichzeitig erkennbar weiterentwickeln. So darf sich das Publikum beispielsweise auf die Premiere sogenannter "Ikarischer Spiele" freuen, bei denen ein Artist von einem Partner spektakulär mit den Füßen durch die Luft gewirbelt wird.

Auch der Banquin-Act - neun Männer, die ihre starken Arme als Trampoline nutzen - ist erstmals in der Show zu sehen, genauso wie die Stuhlpyramide und die rasante Nummer mit sieben Artisten auf dem "Koreanischen Schleuderbrett". Für bedächtiges Staunen soll Andreis Jacobs Rigolo-Act sorgen, der mit Stöcken und Stäben einen spannenden Ruhepol in der ansonsten sehr lebendigen Show darstellt. Unter den rund 70 Künstlern sind auch alte Bekannte, wie die Menschenpyramiden und Stangenakrobaten aus Tansania oder die afro-amerikanischen Slam-Dunk-Basketballer aus den USA, die ihre neu gestalteten Showacts zeigen werden. Für die Show steuert Michael Curry eine weitere Premiere bei: den Auftritt eines lebensechten und lebensgroßen, afrikanischen Elefanten, genannt "Wombi", der von mehreren Artisten bewegt wird. Der Elefant wurde in Currys Kreativschmiede in Portland, Oregon, USA, gebaut. Curry zählt zu den weltbesten auf diesem Gebiet. Hierzulande kennt man seine beweglichen Figuren unter anderem aus "Der König der Löwen", der "Blue Man Group" oder dem Musical "Gefährten". Curry erhielt für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen, wie den Drama Desk Award für herausragendes Puppendesign, drei Emmys und viele weitere Preise.

Tänzerisch führt die Show vom traditionellen Tanoura-Tanz aus Ägypten über die westafrikanischen Tänze der Elfenbeinküste und aus dem Senegal bis zum südafrikanischen "Gumboot-Dance" sowie zu den afro-amerikanischen Weiterentwicklungen und Re-Imports von Break- und Street-Dance. Die wilden und gestenreichen Tänze aus dem westafrikanischen Senegal treffen dabei auf die schnellen Füße der südlich des Senegal gelegenen Elfenbeinküste.

Bandleader Francky Moulet hat für die Tournee erneut ein Ensemble von Weltklasse-Musikern zur rhythmisch-emotionalen Live-Untermalung der Show zusammengestellt. Moulet war bereits bei der Tournee 2013/2014 für den mitreißenden Soundtrack von Afrika! Afrika! verantwortlich. Als musikalischer Multi-Instrumentalist, Komponist und Arrangeur arbeitete er bereits mit Musikgrößen wie Rita Marley, Jimmy Cliff, den Fine Young Cannibals, Phil Collins und Barry White zusammen. Für die neue Show zeigt Moulet seine musikalische Vielfalt mit afrikanischen Klängen und verschiedenen afrikanisch-inspirierten Musikstilen von Jazz über Reggae bis Pop und Rock.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Ein Kontinent zu Gast in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.