| 14.22 Uhr

NRW
Polizei stürmt Wohnungen von Einbrecherbande

Das bedeuten die Gaunerzinken
Das bedeuten die Gaunerzinken FOTO: RPO
Köln. Am Dienstagmorgen haben Polizisten in Köln, Pulheim und Mönchengladbach insgesamt sieben Wohnungen durchsucht. Mehrere Personen stehen im Verdacht, zwischen März und September in 40 Büro- und Geschäftsgebäude eingebrochen zu sein. 

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, nahmen die Beamten in zwei Wohnungen in Köln zwei Männer (24, 56) fest, die bereits per Haftbefehl gesucht wurden. Die Ermittler beschlagnahmten darüber hinaus umfangreiches Beweismaterial. Zivilpolizisten nahmen gegen 10.15 Uhr im Stadtteil Chorweiler einen Tatverdächtigen fest, der zuvor nicht in seiner Wohnung angetroffen worden war. Auch er wurde bereits per Haftbefehl gesucht. Bei den Razzien waren auch Spezialeinheiten mit im Einsatz. 

Einbrüche in NRW 2014 – Daten und Fakten FOTO: Ferl

Kriminalbeamte der Polizei Köln ermitteln derzeit gegen neun Beschuldigte, unter anderem auch gegen die drei Festgenommenen. Der Personenkreis steht im Verdacht, für rund 40 Einbrüche in Büro- und Geschäftsgebäude verantwortlich zu sein. Die Taten waren im Zeitraum zwischen März und September 2015 verübt worden. Die Tatorte lagen dabei sowohl in Köln als auch in Düsseldorf, Dormagen und Mönchengladbach.

Bei den Einbrüchen machten die Täter reiche Beute. Aus einem Restaurant in Düsseldorf entwendeten die sie im März mehr als 40 Tablet-Computer. Aus einem Geschäft in der Kölner Innenstadt stahlen sie im September Markencomputer im Wert von etwa 40.000 Euro.

So schützen Sie sich vor Wohnungseinbruch

Umfangreiche Ermittlungen der Kripo Köln in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Köln hatten auf die Spur der Tatverdächtigen geführt. Die Ermittlungen dauern an. 

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.