| 15.18 Uhr

NRW
Mutmaßliche Serien-Einbrecher in NRW gefasst

Das bedeuten die Gaunerzinken
Das bedeuten die Gaunerzinken FOTO: RPO
Dortmund. Mehr als 60 Mal soll die Einbrecherbande in NRW zugeschlagen haben: Jetzt verriet sich einer der mutmaßlichen Täter, ein 18-jähriger Dortmunder, selbst. Die Polizei schätzt den Wert des Diebesguts auf 40.000 Euro. 

Ein mutmaßliches Mitglied einer Einbrecherbande aus Dortmund hat sich durch seine eigene Zeugenaussage selbst verraten. Der 18-Jährige soll zu einer Gruppe von Männern gehören, die nach Überzeugung der Ermittler in den vergangenen Monaten mehr als 60 Mal vor allem in Gartenlauben und Geschäfte wie zum Beispiel Friseursalons eingestiegen sind.

Ein Gewerbeverein hatte wegen der Serie eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. Der junge Mann meldete sich - und machte so die Polizei auf sich aufmerksam.

Einbrüche in NRW 2014 – Daten und Fakten FOTO: Ferl

Kopf seiner Bande soll ein 17-Jähriger aus Witten sein, der selbst an mindestens 40 Taten beteiligt gewesen sein soll, wie die Polizei am Donnerstag weiter mitteilte. Die Beute, vor allem Werkzeug, Elektroartikel und Geld, verkauften die 17- bis 19-Jährigen in Pfandleihhäusern. Die Polizei schätzt den Wert des Diebesguts auf rund 40.000 Euro, den Sachschaden auf rund 70.000 Euro.

In Deutschland gibt es immer mehr professionelle Einbruchsbanden. Mehr dazu lesen Sie hier. 

Wie Sie Gaunerzeichen an Ihrem Haus erkennen, erfahren Sie hier. 

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einbrüche in NRW: Bande geschnappt - Täter in Dortmund gestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.