| 18.05 Uhr

Köln
Erste Bilanz: Polizei nimmt 18 "Jecken" in Gewahrsam

Köln: Tausende Jecken feiern am 11.11. auf dem Heumarkt
Köln: Tausende Jecken feiern am 11.11. auf dem Heumarkt FOTO: dpa, mjh pzi
Köln. Bis zum Nachmittag haben am Mittwoch mehrere Zehntausend "Jecken" in der Kölner Innenstadt die Eröffnung der Karnevalssession gefeiert. Dabei ging es bis auf wenige Ausnahmen friedlich zu.   

Die erste Ingewahrsamnahme erfolgte nach Angaben der Polizei jedoch bereits um 11.15 Uhr in der Innenstadt. Für einen unschönen Moment sorgte an der Zülpicher Straße ein 22-jähriger Mann aus Dormagen, der mehrfach den Hitlergruß zeigte und feiernde Passanten anpöbelte. Der stark alkoholisierte Mann musste seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige.

Bis 16.30 Uhr hat die Polizei insgesamt 18 Personen in Gewahrsam genommen. Zivilfahndern ging am Neumarkt gegen 13.15 Uhr eine Taschendiebin ins Netz. Die der Polizei bekannte Frau wurde vorläufig festgenommen. Nur wenig später nahmen die Beamten drei weitere Taschendiebe am Hansaring fest.

Köln-Düsseldorf-Experiment: Karneval in der verbotenen Stadt FOTO: Specks/ Romahn

Gegen 15.15 Uhr versuchte ein Pkw-Fahrer trotz des starken Fußgängeraufkommens in die Zülpicher Straße einzufahren. Nach einem kurzen Wortgefecht mit den Feiernden versuchten dann hinzugezogene Beamte, den Streit zwischen dem Autofahrer und den "Jecken" zu schlichten. Der Pkw-Fahrer beleidigte die Beamten und leistete Widerstand. Ihn und seine Beifahrerin erwartet eine Strafanzeige. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Erste Bilanz: Polizei nimmt 18 "Jecken" in Gewahrsam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.