| 12.40 Uhr

Gewagte Fahrmanöver
Fahranfänger baut Unfall in Köln

Versicherung: Tipps für Fahranfänger
Versicherung: Tipps für Fahranfänger FOTO: dpa, Jens Schierenbeck
Köln. Ein 18-jähriger Fahranfänger hat am Montagabend seinen Freunden offenbar besondere Fahrkünste vorführen wollen. Er beschleunigte den Wagen in Köln-Deutz maximal und prallte gegen eine Garage. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Gegen 22.15 Uhr war der 18-Jährige mit dem VW seines Vaters vom Parkplatz am Tanzbrunnen zum Kennedyufer unterwegs, teilt die Polizei mit. Der junge Mann wollte offensichtlich auf sich aufmerksam machen und führte mit dem Auto zunächst einen sogenannten "Burnout" durch. Anschließend beschleunigte er das PS-starke Fahrzeug maximal.

Vermutlich aufgrund seiner mangelnden Fahrpraxis verlor der 18-Jährige bei seinen extremen Fahrmanövern die Kontrolle über den Wagen. Das Auto drehte sich um die eigene Achse und schleuderte mit dem Heck gegen eine Garage. Dabei erlitten der Fahrer und seine beiden Freunde leichte Verletzungen.

Die Polizei hat gegen den 18-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Der Fahrer musste außerdem seinen neu erworbenen Führerschein abgegeben. Den hatte er erst sechs Tage zuvor bekommen. 

(ots)