| 10.12 Uhr

Sperrungen und Störungen in Köln
Ferienzeit ist Baustellenzeit

Sperrungen und Störungen in Köln: Ferienzeit ist Baustellenzeit
Autofahrer müssen sich in den Sommerferien auf noch mehr Baustellen einstellen. FOTO: dpa
Köln. Ab dem 17. Juli gibt es auf den Kölner Straßen zahlreiche zusätzliche Baustellen. Hier eine Übersicht über die wichtigsten Bauarbeiten in der Stadt. Von Stephan Eppinger

Die Zahl der dringenden Bauarbeiten an den Kölner Straßen nehme jedes Jahr zu. Teilweise werde es schwer, genügend Unternehmen zu finden, die man beauftragen könne, sagt der Leiter des Verkehrsamtes, Klaus Harzendorf. Insgesamt elf zusätzliche Baustellen seines Amtes gibt es während der anstehenden Sommerferien.

Zu den großen zählt der umfassende Kreuzungsumbau im Bereich Dürener Straße/Lindenthalgürtel und Stadtwaldgürtel. Dort werden die Fahrbahnen sowie Geh- und Radwege neu angeordnet und alte Ampelanlagen durch neue ersetzt. So soll der Verkehrsknotenpunkt übersichtlicher und das Unfallrisiko reduziert werden. Die Bauarbeiten werden Mitte Juli starten und dauern bis Anfang November.

Sommerbaustellen 2017: Hier wird es eng auf den Autobahnen

Zuerst muss aber der Rat in seiner nächsten Sitzung am 11. Juli über das 1,75 Millionen Euro teure Projekt entscheiden, dessen Kosten angestiegen sind. Autofahrer müssen mit großen Einschränkungen rechnen, Umleitungen werden ausgeschildert. Eine weitere größere Baustelle wird es zwischen dem 29. Juli und 29. August auch im Bereich der Zufahrt zur A1 an der Industriestraße geben. Damit soll der Umbau der Lkw-Sperren an der Leverkusener Brücke vorbereitet werden. Die Bauarbeiten finden in zwei Abschnitten ab, es kommt zur Sperrung einzelner Fahrspuren.

Die dritte größere Baustelle gibt es in der Südstadt. In der Ulrichgasse wird die Fahrbahn saniert und die Ampelanlagen zwischen Kartäuserwall und Ankerstraße erneuert. An einem oder mehreren Wochenende wird die Ulrichgasse wegen der Fahrbahnerneuerung komplett gesperrt. Neu ist, dass eine Fahrspur künftig entfällt und dem Radverkehr zugeschlagen wird. Die 880.000 Euro teuren Bauarbeiten beginnen am 17. Juli und dauern etwa drei Monate. Umleitungen werden ausgeschildert.

Weitere Baustellen des Verkehrsamtes gibt es im Bereich Meschenich an der Brühler Landstraße, wo die Fahrbahn vom 17. Juli bis zum 29. August instandgesetzt wird. An der Geestemünder Straße in Niehl gibt es vom 31. Juli bis zum 18. August Bauarbeiten zwischen der Emdener und der Geestemünder Straße sowie zwischen Franz-Greiß-Straße und Neusser Landstraße. Die Geestemünder Straße wird in diesem Bereich zur Einbahnstraße.

Saniert wird zudem die Longericher Straße (17. Juli bis 29. August) im Kreuzungsbereich zur Johannes-Rings-Straße/Hohlgasse. Es gibt teilweise Sperrungen in einzelnen Bereichen der Kreuzung sowie nächtliche Vollsperrungen. In die letzte Bauphase geht die Brückensanierung an der Tel-Aviv-Straße, die noch bis zum November dauern wird. Hier gibt es zusätzliche Umleitungen im Bereich Rotgerberbach/Blaubach. Bauarbeiten haben ebenfalls die Kölner Verkehrsbetriebe für die Sommerferien in Auftrag gegeben. So werden im Bereich der Justinianstraße in Deutz zwischen der Deutz-Mülheimer-Straße und der Opladener Straße in Deutz die Gleisanlagen erneuert. Das bedeutet, dass die Linien 3 und 4 zwischen den Haltestellen Suevenstraße und Köln-Messe zwischen dem 4. und 14. August getrennt werden müssen. Im Baustellenbereich wird die Ersatzbuslinie 103 eingerichtet. Auch für den Autoverkehr gibt es an der Baustelle Engstellen.

Erneuert werden Gleisanlagen der KVB auch an der Kreuzung Luxemburger Straße/Klettenberggürtel/Sülzgürtel in Klettenberg. Dort werden zwischen dem 17. und 27. Juli Fahrspuren abwechselnd für den Verkehr gesperrt. Der Stadtbahnverkehr ist nicht betroffen.

 

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sperrungen und Störungen in Köln: Ferienzeit ist Baustellenzeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.