| 15.51 Uhr

Sexuelle Beziehung zu Mitarbeiterin
Forensik-Patient zeigt Leitung der Klinik in Köln-Porz an

Ein Blick in die LVR-Klinik Köln Porz
Ein Blick in die LVR-Klinik Köln Porz FOTO: Christoph Reichwein
Köln-Porz. Einer der Patienten, die Verhältnisse mit zwei Mitarbeiterinnen der LVR-Klinik in Köln-Porz hatten, hat nun die Klinikleitung angezeigt. Er sieht seine Persönlichkeitsrechte verletzt. 

Nachdem bekannt geworden war, dass zwei Mitarbeiterinnen der LVR-Klinik in Köln-Porz sexuelle Verhältnisse zu zwei Patienten hatten, hat nun einer der beiden Patienten Strafanzeige bei der Kölner Polizei erstattet. "Er sieht seine Persönlichkeitsrechte verletzt", sagt ein Polizeisprecher. Die Anzeige sei am Samstagabend gestellt worden. Zunächst hatte der "Express" darüber berichtet.

Hintergrund der Anzeige ist, dass die Klinikleitung ein Mobiltelefon, das der Patient verbotenerweise in seiner Zelle hatte, ausgewertet und dabei Fotos und Videos entdeckt hatte, die die Beziehung zu der Pflegerin offenbarten. So kam der Skandal ins Rollen, letztlich wurde zwei Mitarbeiterinnen gekündigt und die beiden Männer wurden in andere Kliniken verlegt. 

Die Kölner Staatsanwaltschaft prüft, ob sie Ermittlungen wegen Missbrauchs Schutzbefohlener gegen die beiden Frauen einleitet. 

Am Nachmittag informiert der Landschaftsverband Rheinland auf einer Pressekonferenz zum Stand der Dinge. 

 

(hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Forensik in Köln-Porz: Sexuelles Verhältnis zu Mitarbeiterin - Patient zeigt Klinikleitung an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.