| 00.00 Uhr

Köln
Führung durchs "Olymp der Mode"

Köln. Morgen werden im MAKK Schöpfungen von Spitzendesignern vorgestellt. Von Susanne Schramm

Allein die Namen genügen bereits, um Freundinnen der Haute Couture in Verzückung zu versetzen. Es sind Namen wie Chanel, Christian Dior und Gianni Versace, Issey Miyake, Jimmy Choo und Manolo Blahnik, Prada, Vivienne Westwood oder Yves Saint Laurent. Seit dem 19. September zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) in einer wunderbaren Sonderausstellung Schöpfungen von Spitzendesignern.

"LOOK!" führt geradewegs ins "Olymp der Mode". Wer sich fachgerecht hindurchgeleiten lassen möchte, hat dazu morgen, Mittwoch, 30. Dezember, 11 Uhr, im Rahmen einer Führung Gelegenheit. Erläutert wird die Geschichte von 66 Kleidern, Kostümen und Accessoires wie Schuhen, Handtaschen oder Gürteln. Sie verdeutlichen den sich wandelnden Geschmack vom Ende der 1960er bis in unsere Zeit hinein und stellen gleichzeitig einen Querschnitt der Schätze dar, die das Museum in seinen Kleiderkammern birgt. Insgesamt sind es über 1500 einzelne Teile. Zumeist kamen sie als Schenkungen in den Besitz des MAKK. Oft mussten sie mühsam und aufwendig restauriert werden, ihr sehr anfälliges Material stellt für diejenigen, die sie bewahren, eine besonders hohe Herausforderung dar. Leder kann brüchig werden, Seide ist immens lichtempfindlich, und Wolle neigt mit zunehmendem Alter dazu, zu verfilzen. Zu den Glanzstücken der Ausstellung zählen ein Paar extravagante Plateauschuhe, die Phoebe Philo 2012 für Céline kreierte (Bild) oder ein Kenzo-Mantel mit exotischen Tiermotiven von 1970/72. Der Besatz mit Affenfell galt damals noch als unbedenklich.

"LOOK!" Führung durch die Ausstellung morgen, Mittwoch, 30. Dezember, 11 Uhr, Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK), An der Rechtsschule (Nähe Hohe Straße), Tel. 0221 221 23860. Mehr Infos zur Schau: www.museenkoeln.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Führung durchs "Olymp der Mode"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.