| 09.17 Uhr

Köln
Gefangener steckt Zelle in Brand

Feuer in JVA Ossendorf in Köln
Feuer in JVA Ossendorf in Köln FOTO: Markus Gerres
Köln. In der Nacht zu Mittwoch hat in der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Köln-Ossendorf ein Gefangener das Mobiliar in seiner Zelle angezündet. Der 36-Jährige verbüßt eine Ersatzfreiheitsstrafe von 58 Tagen. 

Ein Sprecher des NRW-Justizministeriums sagte am Mittwochmittag, der Gefangene habe vermutlich sein Bettzeug in Brand gesteckt. Dann habe er Möbel vor seine Zellentür gerückt, um den Eingang zu blockieren. Den alarmierten Rettungskräften gelang es, die Gegenstände zur Seite zu schieben und den Brand zu löschen. Der Gefangene wurde zur Behanldung in ein Krankenhaus uns anschließend in die JVA zurück transportiert. Auch zwei Gefängnismitarbeiter mussten ambulant behandelt werden. Vorsichtshalber wurde der Gefangene nun in einem sogenannten gesicherten Haftraum untergebracht. 

Warum er in seiner Zelle Feuer legte, dazu äußerte er sich bislang nicht. Der 36-Jährige verbüßt in Köln lediglich eine Ersatzfreiheitsstrafe. Ein Gericht hatte ihn zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Mann konnte aber nicht zahlen, sagte der Sprecher. Gegen den 36-Jährigen wurde Anzeige wegen Brandstiftung erstattet. 

Lange hatte es der Mann vor der Tat noch nicht in seiner Zelle zugebracht. "Er war erst an diesem Tag bei uns angekommen", sagte Andreas Schüller, Abteilungsleiter in der JVA. 

Grundsätzlich sei es den Häftlingen erlaubt, zum Beispiel Feuerzeuge oder Streichhölzer in ihren Zellen zu deponieren - etwa, um Zigaretten anzünden zu können. Eine Ausnahme sei, wenn man vermuten müsse, der Häftling sei suizidgefährdet, sagte Schüller. Die JVA will die Zelle nun bald renovieren.

(mer)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Gefangener steckt Zelle in Brand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.