| 11.24 Uhr

58-Jähriger in Brühl gefasst
Gefasster Vergewaltiger streitet Sexualdelikt in Bornheim ab

Stationen der Flucht des Sexualstraftäters
Stationen der Flucht des Sexualstraftäters FOTO: dpa, hk wst
Köln/Bonn. Der nach dreitägiger Fahndung wieder gefasste Vergewaltiger hat abgestritten, auf der Flucht ein Sexualdelikt in Bornheim begangen zu haben. Dort war eine 21-Jährige bedrängt und geschlagen worden 

Das sagte ein Sprecher der Bonner Polizei am Montag. Dennoch werde weiterhin in alle Richtungen ermittelt. Nach Polizeiangaben war eine 21 Jahre alte Frau am Freitagabend von einem Mann sexuell angegangen und geschlagen worden. Die Polizei hatte danach nicht ausgeschlossen, dass es sich bei dem Unbekannten um den zu diesem Zeitpunkt noch flüchtigen 58 Jahre alten Vergewaltiger gehandelt haben könnte - einige äußere Merkmale wie seine Körpergröße würden dazu passen. Zudem liegt der Tatort in Bornheim unweit von Brühl, wo der 58-Jährige am nächsten Tag gefasst wurde.

Der Mann war zwei Justizvollzugsbeamten bei einem bewachten Ausflug in ein Kölner Brauhaus entwischt. Am Samstag wurde er in Brühl festgenommen. Der verurteilte Vergewaltiger hatte dort in einem Geschäft ein Rad gekauft. Eine an der Fahndung beteiligte Streifenwagenbesatzung nahm den Gesuchten kurz darauf auf der Kurfürstenstraße fest. Der 58-Jährige hatte während der Flucht sein Aussehen komplett verändert. 

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

58-Jähriger in Brühl gefasst: Gefasster Vergewaltiger streitet Sexualdelikt in Bornheim ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.