| 00.00 Uhr

Köln
Hasen-Kunstwerk: Anfassen im Museum ist erlaubt

Köln. Es ist ein Kunstwerk, das angefasst werden darf und in dessen Inneren ein besonderer Raum hautnah erlebt werden kann. Das Museum für Ostasiatische Kunst wird damit um eine Attraktion reicher. Wie schon während der Ausstellung "All About Girls and Tigers" steht die monumentale Bronzeplastik "Usagi Kannon" von Leiko Ikemura nun auf Dauer im Foyer des Hauses am Aachener Weiher. Dank der Unterstützung durch acht private Stifter aus Köln und die Kunststiftung NRW konnte das Museum das 3,30 Meter hohe und 700 Kilogramm schwere Kunstwerk der japanischen Künstlerin für 160.

000 Euro erwerben. Mit einem aufgestellten und einem herabhängenden Hasenohr verweist der Gnadenbodhisattva Kannon auf die Unerschütterlichkeit des buddhistischen Gesetzes, das trotz Naturkatastrophen und Kriegen alles durchdringt. Der Eintritt kostet 3,50 (ermäßigt zwei) Euro. Geöffnet hat das Haus an der Universitätsstraße 100 dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr.

(step)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Hasen-Kunstwerk: Anfassen im Museum ist erlaubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.