| 18.53 Uhr

Auftakt des Heiligen Jahres
Der Kölner Dom öffnet seine Heilige Pforte

Der Kölner Dom erstrahlt in Gold
Der Kölner Dom erstrahlt in Gold FOTO: dpa, rwe soe
Köln. Zum Auftakt des Heiligen Jahres hat Kardinal Rainer Maria Woelki am Dienstagabend das Hauptportal des Kölner Doms feierlich als Heilige Pforte eröffnet. Das Marienportal an der Westseite der Kathedrale ist die erste im Rahmen des Heiligen Jahres geöffnete Pforte in Deutschland. Papst Franziskus hatte am Vormittag die Heilige Pforte des Petersdoms in Rom geöffnet und damit das Heilige Jahr eingeleitet.

Nach einer Prozession von der nahen Minoritenkirche klopfte der Kardinal mit seinem Bischofsstab dreimal gegen das illuminierte Domportal. "Das ist das Tor zum Herrn", rief der Erzbischof. "Durch dieses Tor treten wir ein, um Barmherzigkeit und Vergebung zu erlangen." Dann erklang das Domgeläut mit dem "Dicken Pitter", die nur zu besonderen Anlässen erklingende Glocke des Kölner Doms. Der Dom selbst war mit Fahnen in den Farben der Erzdiözese und des Vatikan geschmückt. An der Zeremonie nahmen die Kölner Weihbischöfe, das Domkapitel und zahlreiche Gläubige teil.

Während des Jubiläumsjahres wird die Domtür als Heilige Pforte des Erzbistums Köln mit Anbruch der Dunkelheit in warmes gelb-goldenes Licht getaucht. Zudem lassen Projektoren auf dem Boden vor dem Portal den Schriftzug "Heilige Pforte" in rund 30 Sprachen aufscheinen. In den kommenden Tagen sollen solche Pforten auch an anderen Kathedralkirchen in Deutschland wie der ganzen Welt eröffnet werden.

Im Mittelpunkt des Jubiläumsjahrs steht der Gedanke der Barmherzigkeit. Der Papst lädt die Menschen zu Umkehr und Neubeginn ein. Bis zum Ende des Heiligen Jahres sollen Millionen Pilger durch die Pforten des Petersdoms und anderer Kirchen schreiten, um in Gebet und Meditation um Vergebung und Barmherzigkeit zu bitten.

(kna)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiliges Jahr: Kardinal Woelki öffnet Kölner Domportal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.