| 10.55 Uhr

Köln
Hogesa: Polizei verbietet 50 Gewalttätern den Zugang

Köln 2014: Krawalle bei Hooligan-Demo
Köln 2014: Krawalle bei Hooligan-Demo FOTO: dpa, cas hpl
Köln. Die Kölner Polizei übernimmt alles, einer erneuten Eskalation der Hogesa-Demo am kommenden Sonntag vorzubeugen. Rund 50 Männern und Frauen wurde jetzt die Teilnahme untersagt. 

Die Kölner Polizei sprach per Post sogenannte "Bereichsbetretungsverbote" aus. Die 48 Männer und Frauen waren den Beamten zufolge "hinreichend bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen des Hogesa-Aufzugs im Vorjahr in Erscheinung getreten". Wegen dieser Straftaten wurden die Personen entweder bereits rechtskräftig verurteilt oder durch die Staatsanwaltschaft angeklagt.

Das sind die "Hooligans gegen Salafisten"

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte die Polizei gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Köln Beschwerde eingelegt. Mit den Bereichsbetretungsverboten will die Polizei eine weitere Möglichkeit nutzen, dass sich die Szenen und Bilder aus dem vergangenen Jahr möglichst nicht wiederholen. 

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.