| 15.22 Uhr

Tarifverhandlungen in Köln
IG-Metall droht vor Verhandlungsrunde mit weiterer Eskalation

IG Metaller streiken in Köln
IG Metaller streiken in Köln FOTO: Theo Titz
Köln. Bei einer Demonstration mit rund 8000 Teilnehmern der IG-Metall warnt der Verhandlungsführer, Knut Giesler, mit der Verschärfung des Konflikts gedroht. Man fordere "deutliche Schritte". 

"Wenn sie sich nicht bewegen, tragen sie die Verantwortung für eine weitere Eskalation nach Pfingsten", sagte Giesler mit Blick die Arbeitgeber. Notwendig seien "deutliche Schritte", forderte Giesler am Donnerstag vor rund 8000 Teilnehmern einer IG Metall-Demonstration in Köln. Ein Lösung um jeden Preis werde es mit der IG Metall jedoch nicht geben, kündigte er an. Für den Fall des Scheiterns hat die IG-Metall bereits mit neuartigen Tagesstreiks gedroht.

Wenn die Tarifparteien am Nachmittag zusammentreten, sind die Positionen noch weit voneinander entfernt: Die Gewerkschaft fordert für die bundesweit 3,8 Millionen Beschäftigten fünf Prozent mehr Geld innerhalb einer einjährigen Laufzeit. Die Arbeitgeber haben für 24 Monate Entgelterhöhungen in zwei Stufen angeboten, die sich auf 2,1 Prozent summieren - dazu soll es einmalig 0,3 Prozent geben.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tarifverhandlungen in Köln: IG-Metall droht vor Verhandlungsrunde mit weiterer Eskalation


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.