| 10.01 Uhr

Flugzeuglärm
Kampfjets fliegen in der Nacht über Köln

Flugzeuglärm: Kampfjets fliegen in der Nacht über Köln
Kampfjets donnerten in der Nacht über Köln. FOTO: dpa
Köln. Das laute Getöse einiger Kampfflugzeuge am Himmel hat viele Kölner am Mittwochabend aufgeschreckt. Was war denn da los?

Viele Kölner schauten am Mittwochabend erschrocken in den Himmel, als es gegen 22 Uhr vor allem in den nördlichen Stadtteilen laut wurde: Mehrere Kampfflugzeuge jagten über die Stadt hinweg. 

Am Donnerstag teilt Maik Bugenhagen vom Luftfahrtamt der Bundeswehr mit: "Es waren zwei Formationen von jeweils zwei Eurofightern eines Taktischen Luftwaffengeschwaders, die aus dem zeitweilig reservierten Luftraum zurück nach Nörvenich flogen." Das Ganze war eine Übung. 

Die erste Formation habe den Fliegerhorst Nörvenich gegen 21.45 Uhr, die zweite gegen 22.09 Uhr erreicht. Nachdem die Eurofighter noch einige Runden über dem Flugplatz gedreht hatten, landeten sie - und es war wieder ruhig. 

Sechs Flugzeuge der Türkei starten zu Übungsflügen

Das Geschwader bereitet sich mit den Flügen auf eine Übung im Oktober vor. Die Nörvenicher Piloten müssen außerdem Ausbildungs- und Übungsflüge bei Nacht absolvieren. Sie dienen als Training für die "Nato Response Force", so heißt die schnelle Eingreiftruppe des Bündnisses für weltweite Einsätze. Die nächtlichen Übungsflüge sind noch bis zum 31. August geplant, immer montags bis donnerstags. 

Auf dem Fliegerhorst Nörvenich herrscht zur Zeit mehr Betrieb als sonst. Seit Ende Juli stehen dort sechs Flugzeuge der Türkei, die an einer internationalen Übung teilnehmen. Wie ein Sprecher des Luftwaffengeschwaders 31 sagte, waren diese Maschinen nicht an der Übung am Mittwochabend beteiligt. Bis zum 4. August werden vier dieser Maschinen aber Übungsflüge absolvieren - allerdings nicht in NRW, sondern in Norddeutschland. 

(hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flugzeuglärm: Kampfjets fliegen in der Nacht über Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.