| 15.05 Uhr

Großes Polizeiaufgebot
Kaum Teilnehmer bei "Pro NRW"- Demo in Köln

Pro NRW-Demonstration in Köln
Pro NRW-Demonstration in Köln FOTO: Joris Hilscher
Köln. Mehr als 1000 Polizisten haben am Sonntag in Köln Kundgebungen von Rechtsextremisten und linken Gegendemonstranten gesichert. Insgesamt waren nur etwa 110 Teilnehmer vor Ort. 

Die rechtsextremistische Partei Pro NRW hatte zu einer Kundgebung unter dem Motto "Kein Fußbreit der opportunistischen Pro-Erdogan-Politik in NRW!" vor dem Hauptbahnhof aufgerufen. Bei regnerischem Wetter kamen dazu allerdings nur etwa 50 Teilnehmer zusammen. In Sichtweite fand eine linke Gegendemonstration mit schätzungsweise 60 Teilnehmern statt.

"Wir haben die Demonstrationen komplett voneinander getrennt. Bei dem kleinsten Anzeichen von Gewalt werden wir konsequent einschreiten", erklärt ein Sprecher der Polizei.

Das Bündnis "Köln gegen Rechts" teilte dazu mit, man richte sich nicht nur gegen den Aufmarsch von Pro NRW, sondern wolle auch "auf die rapide angestiegene Zahl rechter, rassistischer Anschläge" aufmerksam machen.

(dpa/skr/joh)