| 11.55 Uhr

Köln-Mülheim
Mann in Gaststätte erschossen - Verdächtiger stellt sich

Leverkusener in Köln-Mülheim erschossen
Leverkusener in Köln-Mülheim erschossen FOTO: Dennis Truckenbrodt
Köln. Nach den tödlichen Schüssen auf einen 46-jährigen Mann in einer Gaststätte in Köln-Mülheim hat sich ein Tatverdächtiger am Freitag gestellt: Der 54-Jährige ging mit seinem Anwalt zur Polizei. 

Nach dem Mord an dem Leverkusener Geschäftsmann an der Keupstraße ist der jetzt der gesuchte 54-jährige Tatverdächtige zur Polizei gegangen: Ein Geständnis habe der Mann aber nicht abgelegt, sagte Dr. Ulrich Bremer, Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft auf Nachfrage unserer Redaktion.

Der Verdächtige habe sich höchstwahrscheinlich aufrund des Fahndungsdruckes bei der Polizei gemeldet. Mit internationalem Haftbefehl war nach dem türkisch-stämmigen Kölner gesucht worden. Da der Haftbefehl bereits bestehe, werde der Mann zwar noch dem Haftrichter vorgeführt, sagte Bremer. Er gehe aber davon aus, dass der 54-Jährige sofort in Untersuchungshaft genommen werde.

Nach Polizeiangaben ist der Mann mit seinem Rechtsbeistand am Freitag im Polizeipräsidium in Köln erschienen und dann auch sofort festgenommen worden. Zum Tatvorwurf verweigere der 54-Jährige die Aussage. Der Leverkusener, ebenfalls türkischer Abstammung, war in einem Café an der Keupstraße durch drei Schüsse getötet worden. Zuvor soll es einen verbalen Streit mit dem Tatverdächtigen gegeben haben.

Wie berichtet, war zunächst ein 50-jähriger Kölner in seiner Wohnung noch am Abend des Tattages festgenommen worden. Nach viertägiger Haft wurde er aber wieder freigelassen, weil sich der Verdacht nicht erhärten ließ, und die Polizei schrieb die internationale Fahndung nach dem 54-Jährigen aus, der sich nun gestellt hat. 

(gt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Keupstraße: Tatverdächtiger stellt sich nach tödlichen Schüssen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.