| 09.51 Uhr

Drei Lkw beteiligt
Mann bei Unfall auf A1 lebensgefährlich verletzt

Lkw-Fahrer bei Unfall auf A1 bei Köln eingeklemmt
Lkw-Fahrer bei Unfall auf A1 bei Köln eingeklemmt FOTO: Markus Gerres
Köln. Auf der Autobahn 1 hat es zwischen Lövenich und Bocklemünd am Dienstagmorgen einen schweren Unfall gegeben. Drei Lkw verkeilten sich ineinander. Ein Mann wurde im Führerhaus eingeklemmt. 

Nach Angaben der Polizei geschah der Unfall an einem Stauende. Ein Lkw-Fahrer bemerkte einen vor ihm stehenden Lkw zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug auf einen Gefahrguttransporter geschoben, der nur leicht beschädigt wurde.  

Der 49-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Unfall im Führerhaus seines Lkw eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten ihn, ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde der 49-Jährige lebensgefährlich verletzt. Der zweite Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt, der Fahrer des Gefahrgut-Transporters blieb unverletzt. 

Langer Stau

Für etwa drei Stunden war die Autobahn in Richtung Köln-Nord am Morgen gesperrt. Um kurz nach elf gab die Polizei zwei von drei Fahrspuren wieder frei. Der zeitweise bis zu zehn Kilometer lange Stau hinter der Unfallstelle löste sich rasch auf. Am Mittag waren Experten der Polizei vor Ort, um den Unfall aufzunehmen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hatten wir berichtet, dass der lebensgefährlich verletzte Fahrer 35 Jahre alt ist. So hatte es die Feuerwehr mitgeteilt. Die Polizei Köln korrigierte das Alter des Mannes am Mittag auf 49. 

Wo genau sich der Verkehr derzeit besonders stark staut, sehen Sie in unserer interaktiven Stau-Karte. Einfach näher an die gefragte Strecke heranzoomen und nachgucken.


Legende
  • grün = frei Fahrt
  • orange = hohes Verkehrsaufkommen
  • rot = stockender Verkehr
  • dunkelrot = Stau
(sef)