| 11.29 Uhr

Aktion gegen Raser
Autofahrer mit Tempo 117 in Köln geblitzt

Illegale Autorennen: Kölner trauern um Opfer
Illegale Autorennen: Kölner trauern um Opfer FOTO: dpa, obe fdt
Köln. Das Ordnungsamt der Stadt Köln hat bei einer Sonder-Blitzaktion gegen Raser sechs Führerscheine eingezogen. Ein Autofahrer wurde auf der Aachener Straße mit einer Geschwindigkeit von 117 Kilometern pro Stunde gemessen. 29 Fahrer erhalten Bußgelder, Verwarngelder müssen 644 Fahrer zahlen.

Wie die Stadt Köln berichtet, wurde am Donnerstag keine 200 Meter von der Unfallstelle entfernt, wo Blumen an einen 26-jährigen Radfahrer erinnern, der vermutlich infolge eines illegalen Autorennens starb, ein Autofahrer auf der Aachener Straße mit einer Geschwindigkeit von 117 Stundenkilometern gemessen. 

Die Sonder-Blitzaktion gegen Raser fand am Donnerstag auf der Aachener Straße und dem Kaiser-Wilhelm-Ring statt. Allein drei Führerscheine werden wegen deutlicher Geschwindigkeitsübertretung auf der Aachener Straße stadteinwärts und zwei weitere in Fahrtrichtung stadtauswärts einzogen werden. Stadtauswärts lag die gemessene Spitzengeschwindigkeit bei 99 Stundenkilometern. Auf 88 Stundenkilometer brachte es ein Fahrzeug auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring. Auch dieser Führerschein wird abzugeben sein.

Polizei kontrolliert Raser am Tanzbrunnen in Köln FOTO: Ulrich Schütz

Außerdem wird die Stadt Köln 29 Bußgeldverfahren einleiten und insgesamt 644 Verwarnungsgelder erheben.

Montiert hat heute die Stadt Köln die geschwindigkeitsbremsenden Fahrbahnverschwenkungen auf dem Auenweg und außerdem dort eine Tempo 30-Zone eingerichtet. Der Auenweg gehört zu den Straßen, die von der Polizei als "Rennstrecke" identifiziert wurde. Auf verschiedenen Kölner Straßen werden die neuen teilstationären Blitzanlagen der Stadt Köln eingesetzt, die unangekündigt Geschwindigkeitskontrollen rund um die Uhr vornehmen werden.