| 14.51 Uhr

Gewerbegebiet in Köln-Ossendorf
Fliegerbombe am Butzweilerhof ist entschärft

Bombenfund in Köln-Ossendorf
Bombenfund in Köln-Ossendorf FOTO: Arton Krasniqi
Köln. Bei Bauarbeiten an der Butzweilerhof-Allee in Köln ist ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Das Gewerbegebiet musste evakuiert werden. Gegen 14 Uhr ist die Bombe entschärft worden. 

Die Bombe wurde auf einem Grundstück an der Butzweilerhof-Allee in der Nähe der Adolf-Grimme-Allee in Köln-Ossendorf am Mittwochmorgen gefunden. Es handelte sich um einen 125 Kilogramm schweren Blindgänger englischer Bauart mit intaktem Heckaufschlagszünder, wie die Stadt Köln berichtet. Rund 70 Einsatzkräfte waren im Einsatz. Gegen 14 Uhr gab es Entwarnung:  Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnten den Heckaufschlagszünder des 2,5-Zentner-Blindgängers erfolgreich entfernen. Die Bombe wurde abtransportiert und wird in einem Fachbetrieb zerlegt und entsorgt.

Die Sprengstoffexperten hatten den Evakuierungsradius auf rund 400 Meter festgelegt. Davon betroffen waren überwiegend Gewerbebetriebe, unter anderem auch das Einrichtungshaus Ikea. In diesem Gebiet wohnen rund 70 Personen, die ebenso ihre Wohnungen verlassen mussten.

A57 vom Bombenfund nicht betroffen - KVB-Haltestellen gesperrt

Rund um das Gelände mussten eine Vielzahl an Straßen gesperrt werden. Hierzu gehörten im Wesentlichen die Butzweilerhofallee, die Adolf-Grimme-Allee, Teile der Von-Hünefeld-Straße, die Rudi-Conin-Straße und Teile der Mathias-Brüggen-Straße. Auch zwei Haltestellen der Straßenbahn-Linie 5, die im gesperrten Bereich liegen, waren von den Sperrungen betroffen. 

Die für den überörtlichen Verkehr relevanten Straßen Militärringstraße, Butzweilerstraße und Hugo-Eckener-Straße sowie die Bundesautobahn A57 blieben weiterhin befahrbar. 

 

(top)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Bombe am Butzweilerhof nahe Ikea entschärft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.