| 07.53 Uhr

Kontrollen in Köln
Drogen und Pistole in Shisha-Bar gefunden

Köln: Drogen und Pistole in Shisha-Bar gefunden
Eine Shisha-Pfeife (Symbolbild). FOTO: Symbolbild
Köln. Ordnungsamt und Zoll haben in Köln zahlreiche Shisha-Bars kontrolliert. Die Beamten stellten zahlreiche Regelverstöße fest. Im Keller einer Bar wurden Drogen und eine geladene Pistole sowie Munition gefunden.

Das Ordnungsamt und das Hauptzollamt Köln haben am vergangenen Sonntag und Montag 19 Shisha-Bars kontrolliert. Heraus stach dabei die Kontrolle eines Betriebes in der Altstadt. Hier fand der Zoll bei in Lager- und Nebenräumen im Keller verschiedene Drogen sowie eine geladene und entsicherte Pistole und weitere Munition. Diese Gegenstände wurden sichergestellt, die Polizei Köln übernahm die weiteren Ermittlungen. 

In allen kontrollierten Betrieben wurden Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt. In vier Bars seien außerdem Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt worden, teilte die Stadt mit. Hier hatten Jugendliche Tabak geraucht. In allen Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Betreiber der Bars eingeleitet.

Keine erhöhten Kohlenmonoxidwerte

26 elektrische Heizspiralen, die unsachgemäß zum Erhitzen von Kohle verwendet wurden, seien im Rahmen der allgemeinen Gefahrenabwehr sichergestellt worden. Bei der Kontrolle von Glücksspielgeräten wurden drei Geräte ohne gültige Prüfplakette gefunden und versiegelt. Außerdem wurde ein illegaler Sportwettautomat gefunden. In diesen Fällen werden Bußgeldverfahren eingeleitet.

In 15 Betrieben stellte der Zoll insgesamt rund 1100 Dosen mit unversteuertem Tabak sicher. In allen Fällen wurden noch vor Ort entsprechende Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zudem habe der Zoll 34 Personen zu ihren Beschäftigungsverhältnissen befragt. Die Angaben werden nun überprüft im Hinblick auf mögliche Unterschreitungen des Mindestlohns sowie möglichen Sozialleistungsbetrug. 

Erhöhte Kohlenmonoxidwerte seien in keinem Betrieb festgestellt worden. Es waren 13 Kräfte des Ordnungsamts und 32 Zöllner im Einsatz.

(lsa)