| 09.47 Uhr

Großprojekte
Köln droht Verkehrschaos wegen Bahnbauarbeiten

Großprojekte: Köln droht Verkehrschaos wegen Bahnbauarbeiten
Die Bahn plant für den Herbst mehrere Großprojekte. FOTO: dpa, obe cul fpt
Köln. Die Deutsche Bahn (DB) investiert bis Ende des Jahres mehr als sechs Millionen Euro für Baumaßnahmen im Großraum Köln. Im vierten Quartal dieses Jahres rückt die DB vor allem die Modernisierung der Infrastruktur in den Fokus.

Die Bauarbeiten umfassen drei zentrale Projekte: Weichenerneuerung am Kölner Hauptbahnhof, Gleiserneuerungen zwischen Köln Hauptbahnhof und Köln Süd sowie die Inbetriebnahme der Haltestelle Bonn-UN Campus. "Wir organisieren die Baustellen so, dass die Beeinträchtigungen für die Kunden möglichst gering sind", sagte Herbert Dopstadt, Leiter Fahrplan im Regionalbereich West der DB Netz AG. Für die zukünftige Nutzung des Nahverkehrs im Rheinland (NVR) seien die Bauarbeiten unverzichtbar, erklärte NVR-Geschäftsführer Heiko Sedlaczek.

Zwischen dem 9. und 16. Oktober werden am Kölner Hauptbahnhof für 1,9 Millionen Euro neun Weichen erneuert. In dieser Zeit werden die Gleise 7, 8 und 9 gesperrt. Deshalb können einige Linien den Hauptbahnhof nicht anfahren und werden entsprechend umgeleitet - ein Schienenersatzverkehr wird aber nicht eingesetzt. Der RE 1 von Düsseldorf nach Aachen etwa hält nicht in Düsseldorf-Benrath, Leverkusen-Mitte, Köln-Mülheim, Köln Messe/Deutz und Köln Hauptbahnhof, dafür aber in Neuss Hauptbahnhof und Dormagen.

Die RE 8 und 9 Richtung Mönchengladbach/Aachen werden über die Südbrücke umgeleitet, der RE 12 fällt aus, auch die Linien RE 6, RB 27 und RB 38 sind betroffen. Bei den Linien, die dennoch fahren, könne es in dieser Zeit aber zu außerplanmäßigen Abfahrtszeiten und -gleisen kommen, warnt die DB. "Die Bauarbeiten sind notwendig, weil zuletzt auf Verschleiß gefahren wurde", sagt Sedlaczek. "Eine funktionierende Infrastruktur ist unser höchstes Gut."

Vom 27. Oktober bis 18. November erneuert die Deutsche Bahn dann die Gleise zwischen dem Kölner Hauptbahnhof und Köln Süd. Außerdem ersetzt sie 13 Weichen: sechs im Bahnhof Köln-West für 2,6 Millionen Euro sowie sechs weitere in Sechtem und eine in Bonn für insgesamt 1,6 Millionen Euro. Auch hier sind zahlreiche Linien betroffen: RE 5, RE 12, RE 22 sowie RB 24, RB 26, RB 38 und RB 48.

Ein weiteres Großprojekt wird am 1. November an das Schienennetz angebunden: Die neue Haltestelle Bonn-UN Campus wird zur UN-Klimakonferenz fertig, die vom 6. bis 17. November 2017 auf dem UN-Campus stattfinden wird. Zu dieser Zeit fahren zwischen Köln und Remagen trotz der Bauarbeiten alle Bahnlinien - auch zum neuen Haltepunkt.

Aktuelle Informationen gibt es im Internet unter: www.bauinfos.deutschebahn.com/nrw.

(mba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Großprojekte: Köln droht Verkehrschaos wegen Bahnbauarbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.