| 13.49 Uhr

Köln
Ferrarifahrer ist 80 km/h zu schnell unterwegs

Köln. Die Polizei hat am Donnerstagmorgen einen 28-Jährigen gestoppt, der in seinem Ferrari mit 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt gefahren war.

Wie die Behörde am Freitagmittag mitteilte, war der Kölner Fahrer gegen 10.15 Uhr mit seinem Wagen auf der Straße am Leystapel in Richtung Süden unterwegs. Dumm für ihn: In Höhe des Rheinufertunnels führte die Polizei in dieser Zeit Geschwindigkeitskontrollen durch. Der 28-Jährige fuhr durch den Laserstrahl. 131 km/h zeigte das Messgerät der Polizei. Erlaubt ist auf der Strecke aber nur eine Geschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde. 

Den Raser erwarten nun ein dreimonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro.

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Ferrarifahrer ist 80 km/h zu schnell unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.