| 10.13 Uhr

Prozess am Landgericht Köln
Obdachlosen getötet und angezündet – Täter müssen ins Gefängnis

Köln - Haftstrafen im Obdachlosen-Prozess
Die Angeklagten im Kölner Obdachlosen-Prozess. FOTO: Claudia Hauser
Köln. Ein Mann und eine Frau hatten einen Obdachlosen so sehr getreten, dass er an den Folgen starb. Nun sind sie vom Landgericht Köln wegen Totschlags verurteilt worden. Beide Angeklagte müssen für jeweils sieben Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

Die beiden Beschuldigten hatten im vergangenen November einen 29 Jahre alten Mann nach einem Streit mit Tritten gegen den Kopf und in den Bauch so schwer verletzt, dass er wenig später starb. Anschließend zündeten sie den Toten an, um Spuren zu verwischen.

Der 37 Jahre alte Angeklagte und seine 31 Jahre alte Komplizin und Freundin waren zum Zeitpunkt der Tat ebenfalls obdachlos. Sie sagten, sie hätten aus Notwehr gehandelt, weil das Opfer die Frau sexuell belästigt habe.

Mehr in Kürze

(th/lnw)