| 16.12 Uhr

Kölner Hauptbahnhof
Jugendlicher mit Spielzeugwaffe und geklautem Geld geschnappt

Köln: Jugendlicher läuft mit Waffenattrappe durch Hauptbahnhof
Das Geld in den Taschen des Jugendlichen wurde beschlagnahmt. FOTO: Bundespolizei
Köln. Die Bundespolizei hat einen Jugendlichen aufgegriffen, der seinem Vater 4000 Euro gestohlen hatte und mit einer Spielzeugpistole im Kölner Hauptbahnhof unterwegs war. Seinen wahren Namen wollte er erst nicht sagen.

Die Beamten wollten am Montag im Kölner Hauptbahnhof die Personalien des 16-Jährigen kontrollieren. Er hatte aber keinen Ausweis dabei und sagte nur: "Ich heiße Bubbi." Die Beamten nahmen den Minderjährigen mit auf die Wache und entdeckten 3163 Euro und eine Spielzeugwaffe in seinen Sachen.

Außerdem hatte er einige Unterlagen bei sich, die seinen Familiennamen preis gaben. Die Abfrage im Fahndungssystem ergab, dass der Berliner bereits polizeilich in Erscheinung getreten war und unterschiedlichste Namen angegeben hatte. In Berlin galt er als vermisst.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass er seinem Vater 4000 Euro und eine Kreditkarte gestohlen hatte. Er sagte, er habe die Kreditkarte in einem Zug weggeworfen und beschimpfte die Polizisten.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Die konnten seine Eltern nicht erreichen und gaben den Jugendlichen deshalb fürs Erste in die Obhut des Jugendamts. 

(hsr)