| 15.15 Uhr

Polizei in Köln gibt Entwarnung
Verdächtiger Baumarkt-Käufer wollte offenbar Drogen herstellen

Köln: Mann benötigte Baumarkt-Chemikalien zur Drogenherstellung
In diesem Baumarkt in Pulheim hat der Mann die verdächtigen Chemikalien gekauft. FOTO: dpa, fg jai
Köln. Am Dienstag suchte die Kölner Polizei nach einem Mann, der eine große Menge verdächtiger Chemikalien in einem Baumarkt gekauft hatte. Ein Sprengstoffanschlag wurde befürchtet. Inzwischen hat sich der Tatverdächtige gemeldet und erklärt, wozu er die Chemikalien einsetzen wollte. 

Nach der Vernehmung des 44-Jährigen sowie den Ermittlungen zu seinen nachvollziehbaren Aussagen lasse sich der anfängliche Verdacht gegen den Mann nicht mehr aufrechterhalten, teilte die Kölner Polizei am Mittwochmorgen mit.

Zum Grund des Kaufs der Chemikalien hatte der Mann während der Vernehmung unterschiedliche Aussagen gemacht. So hatte er zwischenzeitlich wohl behauptet, er habe damit sein Motorrad abbeizen wollen. Zuletzt hat er laut Polizei eingeräumt, er habe die in einem Baumarkt in Pulheim gekauften Chemikalien zur Herstellung von Betäubungsmitteln benötigt.

Wohnung des Verdächtigen durchsucht

Aus den Ermittlungen zu seiner Person und seinem Lebensumfeld lassen sich keine Anhaltspunkte dafür ableiten, dass er die Chemikalien zu anderen Zwecken erworben hat. Der Verdacht, er habe sie zum Bau einer Sprengladung erworben, konnte damit ausgeräumt werden, berichtet die Polizei.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Betäubungsmittel gefunden, so Ermittler. Die Untersuchungen hierzu dauern noch an.

Nach der Veröffentlichung des Fahndungsfotos am Dienstagnachmittag waren zahlreiche Hinweise auf den Gesuchten bei der Polizei Köln eingegangen.

Der neue Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies sagte dazu: "In Zeiten einer angespannten Sicherheitslage sind wir uns der Verantwortung für die Menschen sehr bewusst und sind dankbar für alle Hinweise aus der Bevölkerung."

Polizei hatte mit Fotos nach dem Mann gesucht

Der 44-Jährige hatte am Freitag eine relativ große Menge der von der Polizei nicht näher benannten Chemikalie in einem Baumarkt in Pulheim bei Köln gekauft. Der Mix sei verdächtig, so die Polizei, da er sowohl zum Putzen als auch für Sprengstoff genutzt werden könnte. Einem Angestellten war das verdächtig erschienen, er informierte tags darauf die Polizei.

Nachdem die Ermittlungen bis zu Dienstag zu keinem Ergebnis geführt hatten, entschloss sich die Kölner Polizei, mit einem Foto nach dem Tatverdächtigen zu fahnden. Daraufhin meldete sich der Mann bei der Polizei.

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Mann benötigte Baumarkt-Chemikalien zur Drogenherstellung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.