| 22.50 Uhr

Schutz vor Terroranschlägen
Köln stellt mobile Sperren am Kölner Dom auf

Köln: Mobile Sperren sollen Terroranschläge am Dom verhindern
Die Kölner Domplatte ist ein Anlaufpunkt für Touristen. Sie soll besser geschützt werden (Archiv). FOTO: dpa, obe fdt
Köln. Bisher werden ausrangierte Dom-Steine als Sperren am Kölner Dom eingesetzt, um Terrorangriffe zu verhindern. Nun will die Stadt Poller aufstellen. 

Die Stadtverwaltung spricht von etwa 100 mobilen Sperren, die an unterschiedlichen Punkten aufgestellt werden. Sie sollen das unkontrollierte Einfahren von Fahrzeugen auf die Domplatte verhindern. Die Installation der Poller soll in rund einer Woche beginnen.

"Die bevorstehenden Weihnachtsmärkte spielen bei der Entscheidung, mit den Maßnahmen jetzt zu starten, natürlich auch eine Rolle", sagte eine Pressesprecherin der Stadt Köln am Donnerstag. "Allerdings steht der Kölner Dom als bekanntes christliches Symbol und beliebtes Touristenziel immer im Fokus." Bereits am 24. November beginnen laut Stadt die Arbeiten zur Sicherung der Domplatte.

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten als Push-Meldung auf Ihr Smartphone – ganz einfach mit unserer App:
Jetzt herunterladen und abonnieren!

Schon seit einigen Monaten befand sich die Kölner Polizei mit der Stadt in Gesprächen, wie man die Umgebung des Kölner Doms, einem der beliebtesten Touristenziele in Deutschland, besser schützen könne. Im August wurden daraufhin zunächst ausrangierte Dom-Steine als Sperren eingesetzt. Die mobilen Poller seien nach Angaben der Stadt nun der "nächste Schritt". Langfristig sei geplant, die Poller fest zu installieren. Diese Maßnahme sei aber erst für den Sommer 2018 geplant.

(wer/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Mobile Sperren sollen Terroranschläge am Dom verhindern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.