| 07.28 Uhr

Köln-Mülheim
Feuer in der Tiefgarage der Kreissparkasse Wiener Platz

Düsseldorf. Ein Brand in einem Müllraum verrauchte die gesamte Tiefgarage der Kreissparkasse Wiener Platz und Treppenräume und Flure des Ärztehauses. Die Elektroverteilung wurde stark beschädigt.

Wegen der Vergiftungsgefahr durch Brandrauch musste die Feuerwehr zahlreiche Arztpraxen kontrollieren.

Gegen 16.45 Uhr meldeten technische Mitarbeiter der Kreissparkasse am Wiener Platz eine plötzliche starke Rauchentwicklung in Fluren und Treppenräumen. Aufgrund der möglichen Gefahr für die zahlreichen Menschen in dem Haus, alarmierte die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Köln sofort zwei Löschzüge und den Führungsdienst.

Bei Eintreffen drang schwarzer Rauch aus der Tiefgarage und aus Dachschächten, drei Treppenräume an der Genovevastraße und am Wiener Platz waren verraucht. Die Sparkassen-Filiale war geräumt.

Die Feuerwehr begann unverzüglich nach Menschen in Gefahr zu suchen und drang zeitgleich in die Tiefgarage und das Ärztehaus ein. Dazu bildete sie zwei Einsatzabschnitte. Im Ärztehaus hatte sich der Rauch auch in Praxen ausgebreitet. Durch gezieltes Lüften über Rauchabzüge konnten das halbe Dutzend Menschen dort vor größerem Schaden bewahrt werden.

Als Ursache für den Rauch entpuppte sich ein Feuer im Müllraum, benachbart zur Tiefgarage. Durch offen stehende Türen konnte sich der Rauch in die Tiefgarage und die Treppenräume ausbreiten und auch die Elektroverteilung beschädigen.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle, die anschließenden Lüftungsmaßnahmen dauerten über zwei Stunden. Die Rhein-Energie konnte nur Teile der Elektroverteilung wieder in Betrieb setzen, einige Praxen mussten über Nacht ohne Strom bleiben. Der Verkehr über die Genovevastraße zur Frankfurter Straße war zwei Stunden lang komplett gesperrt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln-Mülheim: Feuer in der Tiefgarage der Kreissparkasse Wiener Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.