| 16.16 Uhr

Köln
Ordnungsamt schuldet Mitarbeitern 150.000 Euro

Köln: Ordnungsamt schuldet Mitarbeitern 150.000 Euro
Neben ausgelassenen Zahlungen klagen Mitarbeiter des Kölner Ordnungsamtes offenbar auch über mangelhafte Ausrüstung. FOTO: dpa, obe nic
Köln. Die Stadt Köln schuldet zahlreichen Mitarbeitern des Ordnungsamts durch Versäumnisse bei Zuschlägen eine Gesamtsumme von rund 150.000 Euro. Diesen Betrag nannte Stadtsprecherin Inge Schürmann am Dienstag. 

Zuvor hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" über Unmut bei den Mitarbeitern berichtet. Demnach seien seit 2013 Schichtzulagen, Überstunden und sonstigen Zuschlägen nicht ordnungsgemäß ausgezahlt worden.

Nach Angaben von Schürmann haben insgesamt 73 Mitarbeiter einen Anspruch auf Schichtzulagen in unterschiedlicher Höhe. Derzeit prüfe die Verwaltung alle Fälle und würde dafür Sorge tragen, dass die entsprechenden Beträge rückwirkend nachgezahlt würden. Für 2015 sollen die Zuschläge bereits am 1. Dezember ausgezahlt werden. Ausstehendes aus den beiden Vorjahren solle spätestens bis zum 31.
Januar nachberechnet sein, so Schürmann.

Neben den fehlenden Zahlungen klagen die Mitarbeiter nach dem Bericht des "Kölner Stadt-Anzeigers" auch über schlechte Ausrüstung. Unter anderem seien Jacken nicht wasserdicht. Schürmann räumte ein, dass die Dienstkleidung erneuert werden müsste. In Zukunft soll es eine funktionale und einheitliche Uniform geben.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Ordnungsamt schuldet Mitarbeitern 150.000 Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.