| 13.33 Uhr

Er war mit seiner Tochter unterwegs
Polizei holt in Köln sturzbetrunkenen Vater aus Intercity

Köln. Polizisten haben in Köln einen 46-Jährigen aus einem Zug geholt, der so betrunken war, dass er kaum gehen konnte. Er war mit seiner Tochter unterwegs, die in Obhut des Jugendamts kam.

Fahrgäste hatten am Mittwoch die Polizei alarmiert, weil sie in dem Intercity Angst hatten, der betrunkene Mann könnte seine zwölf Jahre alte Tochter schlagen. Das Mädchen saß weinend neben seinem Vater und sagte den Beamten später, sie seien bei einem Besuch in Mainz gewesen und auf dem Heimweg nach Osnabrück.

Der Vater war derart betrunken, dass die Beamten ihn im Kölner Hauptbahnhof aus dem Zug holten und zur Ausnüchterung auf eine Wache brachten. Er schaffte den Weg kaum, trotz Unterstützung zweier Polizisten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,3 Promille.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Das Kind kam in Obhut des Jugendamts, bis die Mutter es am Abend abholte. 

(hsr)