| 14.49 Uhr

Silvester in Köln
Polizei räumt Platz am Dom wegen drohender Massenpanik

Köln: Polizei räumt Platz am Dom wegen drohender Panik
Silvester 2015: Feuerwerk vor dem Dom und über dem Rhein. FOTO: dpa, mjh
Köln. Kurz vor Mitternacht musste der Bahnhofsvorplatz im Bereich des Treppenaufgangs zum Dom von der Polizei geräumt werden. Die Beamten fürchteten, dass durch die Böllerei eine Panik ausbrechen könnte. 

Rund tausend Menschen feierten zu diesem Zeitpunkt in dem Bereich zwischen Dom und Bahnhof. Um eine Massenpanik durch das Zünden von Böllern und Raketen zu verhindern, begannen die Beamten kurzfristig, den Platz zu räumen, teilte die Polizei mit. Dabei habe sich die Einsatzlage entspannt gestaltet, so die Polizei.  

Die Bilanz der Polizei zu den Einsätzen ist positiv: Wie im Vorjahr verliefen die meisten Silvesterfeierlichkeiten auf den Rheinbrücken und in der Kölner Innenstadt friedlich, heißt es. Die Polizisten schritten hauptsächlich bei Körperverletzungsdelikten und Ruhestörungen ein. Von Donnerstagabend bis Neujahrsmorgen sprachen die Einsatzkräfte im Stadtgebiet Köln 94 Platzverweise aus. Bislang gingen bei der Polizei 20 Anzeigen zu Sachbeschädigungen ein (Vorjahr: 25).

Im Vergleich zum letzten Jahr stieg die Zahl der Körperverletzungsdelikte in Köln leicht an, 80 Mal musste die Polizei einschreiten. Auch die Zahl der gemeldeten Ruhestörungen stieg im Vergleich zum Vorjahr von 76 auf 80 Fälle an.

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.