| 00.45 Uhr

Zülpicher Straße in Köln
Verdächtiges Fahrzeug: Bombendrohung war makaberer Scherz

Köln. An der Zülpicher Straße ist am Samstagabend ein verdächtiges Fahrzeug entdeckt worden: Sprengstoffexperten untersuchten den VW Bulli - und gaben Entwarnung. Offenbar handelte es sich um einen makaberen Scherz. 

Einer Passantin war der VW-Bus an der Zülpicher Straße Höhe Gustavstraße aufgefallen. Auf dem Wagen steht "Nicht öffnen: IS-Bombe", wie eine Sprecherin der Polizei unserer Redaktion bestätigte. Laut Polizei stand schnell fest, dass es sich vermutlich um einen schlechten Scherz handelte. Nach den Terror-Anschlägen in Paris war die Polizei jedoch extrem vorsichtig. 

Sprengstoffexperten des LKA untersuchten das das Fahrzeug. Gegen 0.30 Uhr dann die Entwarnung: Es wurde nichts gefunden. Der Aufwand war enorm: Busse und Bahnen fuhren nicht. Zwei Wohnhäuser wurden evakuiert, 16 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen.  

 

(top)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.