| 12.27 Uhr

Köln
Gitter soll Dom vor Graffiti und Wildpinklern schützen

Kölner Dom: Gitter soll vor Graffiti und Wildpinkler schützen
Graffiti, abgebrochene Steine, Klettereien: Davor soll der Dom jetzt mit einem Gitter besser geschützt werden. FOTO: dpa, obe wst
Köln. Der neue Kölner Dompropst Gerd Bachner will notfalls den Dom durch Gitter vor Verunreinigungen und Vandalismus schützen. Durch Klettereien, Graffiti und Wildpinkler entständen jedes Jahr bis zu 80.000 Euro Schaden. 

Die Gitter könnten an der Bahnhofsseite aufgestellt werden, sagte er der "Kölnischen Rundschau". Außerdem sei das Problem der Erschütterungen der Kathedrale durch die U-Bahn nach wie vor nicht gelöst. Die Dombauhütte erklärte gegenüber der Katholischen Nachrichtenagentur, dass jährlich bis zu 80.000 Euro Schaden am Kölner Dom durch Vandalismus entstehen.

Erneut Stein vom Kölner Dom abgebrochen FOTO: dpa, obe lof

Bei Großveranstaltungen werde an die Fassade uriniert und Personen kletterten empor und schlügen Steine aus dem Mauerwerk. Zudem müssten täglich Graffiti entfernt werden.

 

(KNA)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kölner Dom: Gitter soll vor Graffiti und Wildpinkler schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.