| 14.42 Uhr

Köln
Kölner erkennt Handyräuber auf Polizeiwache

Köln: Schlafender in U-Bahn-Station dreimal bestohlen
Köln: Schlafender in U-Bahn-Station dreimal bestohlen FOTO: Polizei K�ln
Köln. Ein 33-jähriger Kölner hat am Samstag den Dieb seines Handys auf einer Polizeiwache erkannt. Der 17-Jährige war bereits zuvor in Untersuchungshaft geschickt worden. Die Polizei nahm den jungen Mann fest.

Kurz vor seiner Festnahme hatte sich der 17-Jährige widerrechtlich in einem Übergangswohnheim in der Herkulesstraße aufgehalten, teilt die Polizei mit. Alarmierte Polizisten kontrollierten ihn und nahmen ihn mit zur Polizeiwache, um dort seine Personalien zweifelsfrei festzustellen.

Als die Beamten den 17-Jährigen entlassen wollten, sah der 33-Jährige, der gerade Anzeige wegen Handyraubes erstatten wollte, den 17-Jährigen und erkannte ihn zweifelsfrei als Täter wieder. 

Laut seiner Aussage war der Kölner in der Nacht zu Samstag auf der Gutenbergstraße in Neuehrenfeld unterwegs gewesen. Als er gegen 2.15 Uhr in den Innenhof seines Wohnhauses einbog, kam ein Unbekannter auf ihn zu. Der 33-Jährige bemerkte, wie der Täter mit einem Werkzeug das Drahtseil durchtrennte, mit dem er sein Handy an seinem Hosenbund befestigt hatte. Als der Angegriffene in seine Hosentasche fühlte, war das Handy bereits nicht mehr da.

Bei dem Versuch, den jungen Mann aufzuhalten, hatte dieser seinem Gegenüber mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als der Kölner zu Boden stürzte, verletzte er sich schwer an der Hand. Ohne den Verletzten weiter zu beachten, flüchtete der Räuber mit seiner Beute in Richtung Lukasstraße. 

(ots)