| 11.55 Uhr

Kölner Hauptbahnhof
Schweriner fordert Passanten zum Kämpfen auf

Köln. In der Nacht auf Montag musste die Bundespolizei einen kampfwütigen Mann in Gewahrsam nehmen. Er beleidigte Reisende am Kölner Hauptbahnhof und forderte sie zum Kämpfen auf.

Kurz nach Mitternacht wurde eine Streife der Bundespolizei auf einen Mann an der Eingangstür des Kölner Hauptbahnhofes aufmerksam, der Reisende aufforderte, mit ihm zu kämpfen. Weiterhin beleidigte er andere Passanten.

Als die Bundespolizisten den offensichtlich alkoholisierten Mann ansprachen, antwortete er mit den Worten: "Was willst Du scheiß Bulle von mir?" Nach einigen Diskussionen und der Feststellung der Personalien sollte der Betrunkene den Hauptbahnhof verlassen. Da er dieser Anweisung nicht Folge leistete, nahmen die Bundespolizisten den 27-jährigen Schweriner in Gewahrsam.

Dabei ließ er sich mehrfach zu Boden fallen und versuchte, die Beamten zu schlagen. Die Polizisten legten ihm Handschellen und Fußfesseln an, da er auch auf der Wache aggressiv und uneinsichtig reagierte. Der "Kämpfer" steigerte sich so sehr in sein Verhalten hinein, dass er erbrach und ein Rettungswagen zur Hilfe geholt wurde. Letztendlich musste er in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Die Bundespolizei erstattete Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Beleidigung.

(veke/ots)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kölner Hauptbahnhof: Schweriner fordert zum Kämpfen auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.